Tänzelnde Präzision aus dem Beaujolais: Julien Sunier

2013_Julien_Sunier

Achtung! Hier werden gleich drei Weine aus dem Beaujolais vorgestellt. Moment, Beaujolais? Ist das nicht diese Region im Burgund, die uns jährlich mit dieser „Nouveau“ Kampagne deutlich zeigt, um welche Region man als interessierter Qualitätsweintrinker einen großen Bogen machen sollte? Doch wenn Sie jetzt noch hier fleißig am Lesen sind, haben Sie sich folgenden Information redlich verdient: Es gibt auch richtig feinen Wein aus dem Beaujolais! Und Julien Sunier zeigt uns eindrucksvoll, wie dieser schmeckt. Weiterlesen

Nachhaltigkeit, Eleganz und subtile Weltklasse: Ata Rangi / Neuseeland

2012 Ata Rangi Pinot Noir

(NM) Neuseelands Landschaften eignen sich nicht nur für perfekt inszenierte “Herr der Ringe” Verfilmungen, sondern geben auch divenhaften Rebsorten wie dem Pinot Noir ein wunderbares Zuhause. Über eine nachhaltig bezaubernde Begegnung mit dieser Rebsorte aus meisterhafter Winzer-Hand mag ich nun berichten.

Ata Rangi ist nicht eines dieser “klassischen” Neuseeländischen Weingüter, die primär Sauvignon Blanc in seiner ganzen Beliebigkeit produzieren und “nebenbei” noch Chardonnay und Pinot Noir anbieten, um das Sortiment zu vervollständigen. Sie gehen den komplett umgekehrten Weg: Fokussiert wird sich auf Pinot Noir und Chardonnay, ihr Sauvignon Blanc komplettiert das Auftreten nach außen. Auf ca. 48 Hektar kultiviert Ata Rangi zu 100% nachhaltigen Wein. Neben der IS0 14001 Zertifizierung für ihr Weinbergs Management, welches seit über 30 Jahren nach biologischen Methoden durchgeführt wird, ist das Weingut auch Gründungsmitglied der “Sustainable Winegrowing of New Zealand” Organisation. Somit haben also ihre Weinberge seit über 30 Jahren keine Herbizide oder Insektizide mehr gesehen. Nicht nur für Neuseeland ist dies eine extrem lange Zeit. Weiterlesen

Weinrallye #84: Lasst die Perlen tanzen ! – Das Resümee

Weinrallye deutscher sekt

Nachdem wir vor fast genau zwei jahren zum ersten eine Weinrallye ausrichten durften – Thema damals: “Sind 5€ die Grenze des guten Geschmacks?”, hatten wir trotz Wein-Messenmarathon (Prowein, Summa & VInitaly innerhalb von 11 Tagen) nun zur Weinrallye Nr 84 aufgerufen und mit Freude zum Perlentanz gebeten.

Auf geht’s zur Perlen Reise:

Der Kaquus Hausmannskost Blog führt uns mit einem Riesling Sekt an die Saar.

Und auch Thomas von weinverkostungen.de zog es in das Saartal: In einer Ode an die Saar präsentiert er einen Riesling Sekt “traditionelle Flaschengärung im altklassischen Stil” aus dem Weingut meiner Geisenheim Komilitonin Christiane Wagner.

Boris vom sparkling-online machte sich auf nach Baden und präsentiert eine Cuvee aus Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier.

Susanne vom Hundertachtziggrad Blog haben wir (wieder) vor eine Herrausforderung gestellt: Sie weiht uns in ihr schwieriges Verhältnis zu deutschem Sekt ein. Es mußte erst ein \pi\ no (sprich: “Pinot”) her, um sie Gefallen finden zu lassen.

Der Sammlerfreak.ch geht in der Pfalz ins Volle: “Ein Sekt macht Champagner Konkurrenz

Mein Wein – Meine Musik reist in den Rheingau und zeigt uns mit”Reisling Sekt, schön trocken!“.

Ebenfalls in meine Rheinaguer Heimat führt uns Edelste-Weine.de haben und präsentieren den Riesling Sekt “Herrlichkeit”

Uns hat es gleich zu einem Sekt-Doppel Pfalz & Rheinhessen animiert. Stichwort: “Deutscher Sekt auf der Überholspur”.

Dein Weinrallye #84 Artikel ist hier nicht aufgelistet? Oder du kennst eine der hier noch fehlt? Dann bitte einfach einen Kommentar mit dem Link hinterlassen und ergänzen die Auflistung.

Weinrallye 84: Deutscher Sekt auf der Überholspur – Jülg/Weinreich

Deutsche Sekte auf der Überholspur: Jülg & Weinreich

(NM) Als Ausrichter der Weinrallye 84 “Deutscher Sekt” lassen wir es uns natürlich nicht nehmen, unsere Klein-Serie “Winzersekt auf der Überholspur” unter dem Weinrallye-Motto wieder in das Rampenlicht zu rücken. In dem heutigen Beitrag stellen wir euch gleich 2 ungewöhnliche Deutsche Sekte vor. Beide Sekte stammen von Deutschen Winzern, die in der Vergangenheit nicht primär für ihre Sekte Ruhm und Ehre aus Funk und Fernsehen entgegengelobt bekommen haben: Weingut Jülg aus Schweigen in der Südpfalz und Weingut Weinreich aus Bechtheim in Rheinhessen.

Weinrallye#84 deutscher Sekt

Auf dem ersten Blick ähneln sich beide Sekte: 2012 Weinreicht Pinot Brut Nature und Jülg Blanc de Noir Réserve Extra Brut. Beide bestehen aus Spätburgunder und Schwarzriesling, beide wurden nach der Methode Champenoise (d.h. der zweiten Gärung in der Flasche) ausgebaut und beide haben für Schaumwein-Verhältnisse extrem wenig Zucker. Doch geschmacklich, stilistisch und sensorisch liegen Welten zwischen den beiden qualitativ hochwertigen Schaumweinen. Sie besetzen fast schon oppositionelle Lager. “Was denn nun?” darf zu Recht gefragt werden. Hier nun die Auflösung. Weiterlesen

#Weinrallye84: Lasst die Perlen tanzen!

Weinrallye#84 deutscher Sekt

Wir freuen uns, zum zweiten Mal eine Institution der weinonline-Szene auf Drunken Monday präsentieren können: Die Weinrallye Nr 84. Vor fast acht Jahren hat der Winzerblog die erste Weinrallye ins Leben gerufen. Seit dem organisiert jeden Monat ein anderer Blog eine Weinrallye zu einem neuen Thema.

Idee des Themas diesmal: Deutscher Sekt. Flaschengärung. Am liebsten Riesling. Aber auch weitere. Gerne auch ungewöhnliche. 

Ganz nach dem Motto: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so naheliegt?

Alle, die teilnehmen möchten, sind aufgerufen, einen Artikel zu schreiben, der sich mit deutschem Schaumwein aus Flaschengärung beschäftigt. Das kann einfach die Vorstellung und/oder Verkostung eines Weines sein, gerne aber auch Erlebnisberichte oder Überlegungen zum Thema – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Ergo: Lasst die Korken knallen! Am 29.3.14 sammeln wir alle Beiträge hier auf dem Blog.

Wer einen Artikel schreibt, gibt uns bitte eine kurze Info, damit wir auf der Übersicht zu allen Artikeln verlinken können.
Falls du mitmachen möchtest, aber keinen eigenen Blog betreibst ist herzlich eingeladen uns die Beiträge zu senden ( info@drunkenmonday.de). Wir veröffentlichen sie dann als deinen Gastbeitrag im Drunken Monday Blog.

Viel Vergnügen!

Unvergessliche Sternstunden mit Markus Molitor

…dem inoffiziellen deutschen Meister im Wein-5-Kampf.

Sternstunde mit Markus Molitor

Gutes Timing unsererseits. Seit vorletzter Woche rummelt es gewaltig um das Weingut Markus Molitor aus Bernkastel-Wehlen. Nicht weniger als 3x hat Robert Parker Stephan Reinhardt für den Wine Advocat die magischen 100 Punkte für 3 *** Auslesen aus dem Hause Molitor vergeben. Dazu etliche weitere 98/97/96 Punkte für Weine aus der 2013er Kollektion des umtriebigen Mannes von der Mittelmosel. So etwas gab es im Deutschland weit noch nie.

Leider beinhaltet unsere Probe keine der 3 100 Punkte *** Auslesen aus 2013, dafür aber ein Äquivalent aus 2012. Doch bevor wir im Detail auf die genialen Weine des Hauses eingehen, muss man einfach noch einige Wort über die Person, das Weingut und “the Brain” Markus Molitor verlieren. Nüchtern und von außen betrachtet ist Markus Molitor schichtweg wahnsinnig. Mit welcher Leidenschaft, Passion und welchem Qualitätsanspruch er jedes Jahr bis zu 65 verschiedene Weine aus 14 Lagen der Mosel und Saar (!) vinifiziert, grenzt schon an vinophilen Wahnsinn und unterstreicht damit die Ausnahmestellung dieses Weingutes. Zu dem kann man die Aussage “inoffizieller deutscher Meister im Wein-5-Kampf” durchaus für bare Münze nehmen: In allen 5 “Kategorien” die Markus Molitor bedient (trockener Riesling, feinherber Riesling, fruchtsüßer Riesling, Spätburgunder und Weißburgunder) holte er in verschiedenen deutschen Wein-Wettbewerben den ersten Platz. Auch das sollte ihm niemand so schnell nachmachen.

Markus kann nicht nur Riesling!

Auf den klassischen und unaufgeregten Etiketten des Weingutes findet man an Hand der Anzahl der Sterne (*) eine Steigerung der Qualität bei Steigerung der Anzahl der Sterne wieder. Beim Riesling indiziert zusätzlich noch die Kapselfarbe die Geschmacksrichtung des Weines: Weiß steht für Trocken, Grün-Grau für Feinherb und Gold für Fruchtsüß. Auf halbtrocken wird dankender Weiße gänzlich verzichtet. Unsere Sternstunden bestanden aus den folgenden Weinen: Weiterlesen

Die Leichtigkeit des Seins: 2013 Alexander Laible Spätburgunder *** “Alte Reben”

2013 Alexander Laible Spätburgunder *** Alte Reben

(NM) Alexander Laible ist sowas wie der Senkrechtstarter des badischen Weinbaus der letzten 5 Jahre. Seit der „Entdeckung des Jahres 2009“ im Gault Millau hagelt es Lobeshymnen aus der Fachpresse. Egal ob Feinschmecker, Vinum, Weinwisser oder Weinwelt, Nominierungen und Auszeichnungen geben sich die Klinke in die Hand. Dabei sind es nicht einmal immer die Burgundersorten, mit denen Alexander Laible für Aufsehen sorgt. Quer durch das Sortiment, von Riesling über Chardonnay bis Spätburgunder lobt ihn die Presse. BSDS – Baden sucht den Superstar – und hat ihn womöglich schon gefunden.

Familiensache.

Dabei war 2007 „erst“ sein erster Jahrgang im eigenen Weingut in Durbach. Der Bruder Andreas übernahm das Weinguts-Erbe von Papa Laible und Alexander gründete mit den Reben seines Großcousin Eugen Schlindwein sein eigenes Gut. Zudem konnte auch genau dieser Großcousin für den Außenbetrieb angeworben werden. Der Grundstein war gelegt und einem Senkrecht Start ab „day one“ stand nichts mehr im Wege. „Sein Beruf ist seine Berufung“ erzählt Alexander gerne. Der folgende Spätburgunder kann dies nur unterstreichen. Weiterlesen

Kalk/Säure/Südafrika: 2011 Arendsig Wild Yeast Chardonnay

2011 Ardensig Chardonnay Wild Yeast

(NM) Mal die Hand auf die Leber. Wer denkt bei großen, Terroir geprägten Chardonnays an Südafrika? Klar, das Burgund ist hier unangefochten die Nummer 1. Ob Chablis, Meursault oder Montrachet, dort ist in Sachen Chardonnay ganz klar oben. Der Rest der Welt (vereinfacht zusammengefasst) kämpft mit dem Händchen für den Barrique Ausbau, die richtigen Mostgewichten und die Einstellung des Restzuckers. Auch in Südafrika findet man leider sehr oft ein einheitliches Bild: der Chardonnay definiert sich durch den Barrique Ausbau und nicht durch das Terroir. Umso weiter man in der Qualitäts- und Preis Hierarchie nach oben geht, desto teurer das Fass und deutlicher sein Einfluss. Soweit die sehr vereinfachte Bestandsaufnahme.

2011 Ardensig Chardonnay Wild Yeast

Doch auch in der “neuen Welt” gibt durchaus Terroir-Versteher in der Winzerszene, welche dem Chardonnay das gewisse Etwas aus Boden und Klima einhauchen können. Weiterlesen

#Winewichteln: Mosel – Süßer die Gläser nie klangen…

(PT) Unser Winewichteln lernt laufen: Mit Freude sehen wir, wie aus der winewichteln facebook Gruppe heraus Weinfreunde bei lokalen Verkostungen persönlich zusammen kommen, die Leidenschaft Wein teilen und dabei auch neue Freundschaften entstehen – was kann man sich denn Schöneres wünschen?

winewichteln header #winewichteln

Solche Weinrunden sind nun bereits in verschiedenen Städten wie Hamburg, München, Köln, Berlin (juhuu diesen Samstag!) und auch an der wunderschönen Mosel enstanden.

Gerne veröffentlichen wir hier den Gastbeitrag von Katharina Okfen über das Treffen an der Mosel:

Süßer die Gläser nie klangen…
…als bei der 1. offiziellen WineWichteln-Verkostung an der Mosel

O Du Fröhliche!
Voller Spannung, Vorfreude, Neugier und Ungeduld saß ich kurz vor Weihnachten wieder wie ein kleines Mädchen vor dem Überraschungs-Ei, das in Form eines Weinpakets aus Berlin den Weg an die Mosel gefunden hatte. Neben einem netten Weihnachtsbrief war darin ein französischer Weißwein enthalten – und weiter stieg die Spannung, die Vorfreude, Neugier und Ungeduld auf die Verkostung meines Geschenks. Weihnachten stellte eigentlich Anlass genug dar, den Wein in großer Familienrunde zum Essen zu servieren, allerdings war die Menü- und Weinauswahl bereits durchgeplant und so musste das Vorhaben wegen eines sonst drohenden Nervenzusammenbruchs seitens der Köchin wieder verworfen werden.

DSC02251_DxO

Lasst uns froh und munter sein…
Neugier und Ungeduld vertrieben auch schnell den Gedanken, den Wein bis Ostern, Pfingsten oder einem anderen kommenden Feiertag zu horten. Ich startete also einen Rundruf im WineWichteln-Freundeskreis aus Maring-Noviand (im kleinen Moselort gab es tatsächlich 4 Teilnehmer!) und schlug einen gemeinsamen, gemütlichen Verkostungsabend der Wichtel-Weine bei mir zu Hause vor. Dabei kam die Idee auf, die ganze Aktion über mein Wohnzimmer hinaus auszuweiten und nicht nur Wichtel aus unserem Heimatort, sondern von der ganzen Mosel einzuladen.

DSC02250_DxO

Ihr Kinderlein kommet…
Gesagt, getan – #WineWichteln: Ihr Moselaner kommet, oh kommet doch all! Die Spannung stieg: würde sich überhaupt jemand beteiligen wollen? Die Vorfreude siegte: die Resonanz auf den Post war überwältigend. Sie überstieg bei Weitem die verfügbaren Sitzmöglichkeiten in meinem Wohnzimmer. Schnell wurde eine wunderschöne Location gefunden, die sich bereit erklärte, uns Wichtel aufzunehmen und kulinarisch zu verwöhnen: das Restaurant Weiterlesen

Ganz klare Sache – unser Weißwein des Jahres 2014!

Weißwein des Jahres 2014

(NM) Reden wir nicht viel um den heißen Brei herum. Wer unseren Blog dieses Jahr verfolgt hat, wird festgestellt haben, dass uns ein Weißwein ganz besonders berührt hat. Wo wir beim Rotwein des Jahres 2014 uns erst nicht entscheiden konnten, war hier der Drop schnell gelutscht.

Unser Weißwein des Jahres 2014 ist ein Vertreter der leisen Töne. Ein Wein welcher viel Zeit braucht, um sein Potential zu zeigen. Dieses Potential bezieht sich nicht auf „besser, mehr oder schöner“ – nein, sein Potential ist Verständnis zu vermitteln, die Ruhe und Tiefe des Naturproduktes Wein mitzuteilen und dem Trinker eine Auszeit vom hektischen Alltag, dem gezüchtetem Industrie-Wein und dem ganzen „höher-schneller-weiter“ Irrsinn einzuräumen.

Unser Weißwein des Jahres 2014 gibt euch die Zeit, sich mit ihm auseinanderzusetzen. Er fasziniert, entschleunigt und fesselt. Es ist… Weiterlesen

Innerer Zwist, Zwiespalt und die Folgen: Die Rotweine des Jahres 2014!

2014 Rotweine des Jahres

(NM) Rückblickend war das Jahr 2014 ein … – ach lassen wir das. Es ging drunter und drüber, wir haben auf unzähligen Messen, Proben und Reisen unseren vinophilen Horizont erweitert, viel Wein ausgespuckt und wahrscheinlich auch genau so viel getrunken. Es wird, wie auch in 2013, einen Rotwein und einen Weißwein des Jahres 2014 bei Drunkenmonday geben. Die Weine können, müssen aber nicht zwingen in diesem Jahr hier schon vorgestellt worden sein, denn gerade die Weihnachtszeit bietet doch viel Gelegenheit für den ein oder anderen großen Wein zwischen Plätzchen, Gans und plus 8 Grad Celsius.

Dann doch zwei.

Für unseren Rotwein des Jahres 2014 gab es leider inneren Zwist und Zwiespalt. Zwei Weine standen an, diesen Titel einzuheimsen. Nach viel hin und her, Rücksprache mit der Gruppe und dem inneren Seelenfrieden haben es nun schlussendlich beide Weine auf Platz eins geschafft. Von außen und mit etwas Abstand betrachtet macht die Entscheidung aber durchaus Sinn. Denn beide Weine sind so Grundverschieden wie sie nur sein können. Der Eine aus dem Segment des “Luxus-Premium-Dicke-Hose” Weines, voller Sinnlichkeit, Qualität und Wow-Effekt, der Andere leise, tief, irgendwo freakig und der Widerspruch in sich. Somit jetzt und hier die beiden Rotweine des Jahres 2014 bei Drunkenmonday: Weiterlesen

Fünf JAHRE Drunkenmonday Weinblog 5/5: Ihr, wir und alle anderen.

Drunkenmonday in Persona: Paul (links) und Nico (rechts)

(NM+PT) Ende November 2014 gab es seit längerer Zeit wieder einmal eine 3 Tägige Vereinigung der beiden Drunkenmonday Sektoren Berlin (Paul) und Giessen (Nico) in Berlin. Die Abende wurde gewinnbringend genutzt um selbstredend gute Weine zu probieren, angesagte Lokationen zu besuchen und in geselligen Runden unsere Leidenschaft zu zelebrieren: guter Wein. Weiterlesen

Ein moderater Modernist? 2009 Poderi Aldo Conterno Barolo „Bussia“

2009 Aldo Conterno Bussia Barolo

(NM+GE) Barolo. Kaum eine andere Italienische Weinbauregion verinnerlicht das Wort Tradition ohne es auszusprechen so wie der wohl berühmteste Heimathafen des Nebbiolo. Denkt man an Barolo, kommt einem sofort das Bild des maskulinen, tannreichen und unzerstörbaren Rotwein-Ideals in den Sinn, welcher erst nach 10 oder mehr Jahren Kellerreife seine harte Schale abwirft und auch Tannin-Phobiker von seiner Qualität überzeugen kann. Doch auch an dem Barolo ist der Modernisierungs-Bewegung nicht gänzlich vorbeigezogen. Seit den 90ern Jahren infiltrieren immer mehr „Modernisten“ das Traditionsbehaftete Piemonteser Aushängeschild. Die Fässer werden kleiner, der Einfluss des Holzes wird durchaus schmeckbarer und die Weine bekommen mit strahlender Frucht und weicherem Tannin deutlich abgerundete Kanten. Für die Puristen und Traditionalisten im Barolo gleicht diese Entwicklung natürlich einem Spiel mit dem Feuer. Das globale Bild des Barolo verändert sich. Der Markt freut sich: Früher trinkbare Weine und höhere Punkte von Frucht-Verwöhnten Kritikern. Wird Barolo Multi-Kulti? Weiterlesen

#winewichteln 2014: Last call today!

winewichteln

(PT) WOW. Bereits 378 Teilnehmer aus sieben Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Portugal, Schweden und Singapur) sind beim winewichteln dabei.

Heute ist der letzte Anmeldetag. Fülle dafür einfach das winewichteln Formular aus.

winewichteln header #winewichteln

Du möchtest auch mitmachen, aber fragst dich was das sen soll? Dann lies unseren winewichteln Artikel oder schau direkt auf winewichteln.com

Wie läuft das #winewichteln ab?

Bitte beachte, dass dieses Projekt auf Vertrauen beruht und alle “WineWichtler” auf deine Motivation eine schöne Flasche Wein zu verschicken bauen. Wenn du dich für die Teilnahme einträgst und keine Flasche verschickst, ruinierst du das ganze Projekt.

1. Teilnehmen und 1 Flasche besorgen
Trag dich bis zum 8. Dezember hier ein: winewichteln Formular
Hole entweder eine schöne (volle;) ) Flasche Wein aus deinem Keller, oder kauf eine bei dem Weinhändler deines Vertrauens.
2. Losung
Bis zum 10. Dezember losen wir deinen Wichtel-Partner aus und schicken dir seine Adresse per e-mail.
3. Verschicken

Sende deine Flasche Wein bis zum 16. Dezember an die Person, deren Adresse du per e-mail von uns bekommen hast.
4. Genießen & Teilen
Bitte teile deine winewichtel Erfahrungen (gerne per mail an hello@winewichteln.com – wir posten diese dann auf dem Blog). Und wenn du Bilder, tweets, usw. postest, benutze bitte das hashtag (Schlagwort) #winewichteln

Frohes winewichteln :)

Kein Jahr wie das andere: 2006-2008 Meander Cabernet Sauvignon / Napa Valley

Bilderbuch Korken!

Das Napa Valley ist und bleibt unumstritten das kalifornische Vorzeige Weinanbaugebiet. Auch wenn in Sonoma oder Paso Robles das ein oder andere 100 Punkte Kult Weingut sprießt, nirgends ist die Prestige und Glam Dichte der Cabernet Sauvignon Edel-Schmieden so hoch wie in dem Valley entlang der Route 29 nördlich von San Francisco. Doch hat dieser Zauber natürlich einen unübersehbares Nachspiel: Die hohen Preise. In Deutschland sind gute Napa Cabernet Sauvignon unter 30€ kaum zu finden. Top Qualitäten unter 50€ sind ebenso rar wie schnell ausverkauft. Wer hier auf vinophile Entdecker-Tour gehen möchte, muss den dicken Geldbeutel mitbringen. Eine leider nicht zu ändernde Tatsache.

Meander Cabernet Sauvignon / Napa Valley

Von den gut 400+ Weingütern im Napa Valley gehört das Weingut Meander von Amy Aiken eher zu den kleineren Betrieben. Seit dem Jahr 2000 lebt Sie hier ihren persönlichen Traum der unabhängigen Winzerin. Zuvor war sie unter anderem bei Viader Vineyards und Oakville Ranch tätig. Zwei Weine produziert sie unter dem Namen Meander. Einen Meander Napa Valley Cabernet Sauvignon, ein Cuvée aus zwei Lagen aus Rutherford und St.Helena und den Cabernet Sauvignon “Morisoli Vineyard” aus einer Einzellage im Distrikt Rutherford. Beide Weine bestehen zu 100% aus Cabernet Sauvignon. Von dem Napa Valley Cabernet gibt es jedes Jahr ca. 3600 Flaschen, der Einzellagen Wein kommt gerade einmal auf knapp 250. Im Napa spricht man hier von homöopathischen Dosen. Weiterlesen

Winewichteln: Lasst die Flaschen reisen

winewichteln

(PT) Wichteln. In cool? Geht das? Das Ganze mal in wirklich angenehm? Ja, wie wäre es zum Beispiel mit Wein. Sozusagen “Wein wichteln”? Mit handwerklichem Wein. Gesagt, getan – unsere neue Seite ist online: winewichteln.com

Warum?

Winzer. Handwerkliche Winzer. Die ihre Leidenschaft – die Hege und Pflege der Weingärten, den Herbst, die Weinentstehung – mit Passion leben. Diese Winzer & den Austausch zwischen Weinliebhabern möchten wir mit winewichteln fördern und neue Erlebnisse mit diesen ermöglichen. Wenn dir handwerkliche Weine (schliesst alles von biologisch, bio-dynamisch, natural, orange, usw. mit ein) auch am Herzen liegen, dann mach mit.

winewichteln header #winewichteln

Wie läuft das #winewichteln ab?

Bitte beachte, dass dieses Projekt auf Vertrauen beruht und alle “WineWichtler” auf deine Motivation eine schöne Flasche Wein zu verschicken bauen. Wenn du dich für die Teilnahme einträgst und keine Flasche verschickst, ruinierst du das ganze Projekt.

1. Teilnehmen und 1 Flasche besorgen
Trag dich bis zum 8. Dezember hier ein: winewichteln Formular
Hole entweder eine schöne (volle;) ) Flasche Wein aus deinem Keller, oder kauf eine bei dem Weinhändler deines Vertrauens.
2. Losung
Bis zum 10. Dezember losen wir deinen Wichtel-Partner aus und schicken dir seine Adresse per e-mail.
3. Verschicken

Sende deine Flasche Wein bis zum 16. Dezember an die Person, deren Adresse du per e-mail von uns bekommen hast.
4. Genießen & Teilen
Bitte teile deine winewichtel Erfahrungen (gerne per mail an hello@winewichteln.com – wir posten diese dann auf dem Blog). Und wenn du Bilder, tweets, usw. postest, benutze bitte das hashtag (Schlagwort) #winewichteln

Frohes winewichteln :)

Nobelhart & Schmutzig – Das Innenleben des bekanntesten, noch nicht eröffneten Restaurant Deutschlands

Nobelhart & Schmutzig. Eine Mahlzeit. Speiselokal.

Nobelhart & Schmutzig Billy Wagner - Fass dein Essen einfach mal wieder an. Innen.

(PT) “Keine Fotos!” bricht es aus Billy Wagner heraus. Vor dem Richtfest am kommenden  Montag führt er uns durch die wohl spannendste Gastro-Baustelle Deutschlands: Nobelhart & Schmutzig. Sein eigenes Restaurant. Anders soll es werden. Radikal anders. Begehung ohne Bilder? Sollen/können wir das überhaupt veröffentlichen?

Wir schauen Billy tief in die Augen – Entschlossenheit. Er rückt nicht von seiner Linie ab. Auch wenn er damit anecken sollte. Gut so. Stromlinienförmige gibt es mehr als genug.

Ein Versuch ihn zu besänftigen – die Bar:

Nobelhart & Schmutzig Billy Wagner - Bar

Nobelhart & Schmutzig – Die Bar

“Ok.” Ein Anfang ist gemacht – das Eis ist dünn auf dem wir uns bewegen, aber das Risiko ist es wert. Mal schauen, wie weit wir Weiterlesen

Winzersekt auf der Überholspur: Aloisiushof Pinot Brut Nature

Deutscher Winzersekt auf der Überholspur!

(NM) Weiter geht es mit der “Winzersekt auf der Überholspur” Serie. Nach zwei Sekten von Braunewell aus Rheinhessen geht es nun wieder zurück in die Pfalz. Diesmal überraschte uns Phillip Kiefer vom Weingut Aloisiushof mit seinem Pinot Brut Nature Sekt. Das Philipp ein begnadeter Allround-Winzer ist, wurde mir spätestens nach dem verkosten meines bis heute besten Cabernet Sauvignon aus Deutschland bewusst. Neben seinem Händchen für den richtigen Holzeinsatz (man probiere seinen Chardonnay “Ambrosia”!), vinifiziert er auch exzellent das Terroir rund um St. Martin mit Hilfe von Riesling und Co. in die Flasche. Mit seinem Top-Sekt, dem Aloisiushof Pinot Brut Nature zeigt er nun auch seine ausgezeichnete Expertise im Sekt-Bereich. Und diese hat mich und meine Drunkenmonday Mittrinkerschaft wirklich überrascht. Weiterlesen

Lost in singularity: 2006 Werlitsch Ex Vero III

2006_werlitsch_ex_vero_III

(NM+GE) Es gibt Wein Erlebnisse im Leben eines Wein-Verrückten, die bleiben einem nachhaltig in Erinnerung. Ob man das jetzt so geplant hat, oder nicht. Egal, denn es gibt Weine die fesseln auf einer Ebene, die über dem “das schmeckt jetzt aber unglaublich gut” steht. In dem Moment, wo der Geschmack, die Textur und das Erscheinungsbild des Weines über Zunge, Gaumen und Nase im Gehirn Emotionsbrücken bauen, wird aus dem “einfachen” Getränk Wein ein gefühlstransportierender Seelenverwandter. So einfache Aufgaben wie runterschlucken (oder im “Worst Case” ausspucken) werden zu nahezu unüberwindbaren Barrikaden. Man fühlt sich so hingezogen zu dem Geschmack, besser, der Anmut des Weines, dass man ihn am liebsten nicht mehr los oder gehen lassen möchte. Nach dem unvermeidlichen leeren des Glases und letztendlich der Flasche tritt ein Gefühl der Sehnsucht ein. Nicht der Rausch ist das Objekt der Begierde, nein, dieses gemeinsame Miteinander, dem Zustand des perfekten vinophilen Moments wird nachgetrauert. Begleitet wird dies alles durch Reaktionen von ungläubigem Kopfschütteln, über Gänsehaut bis hin zu Honigpferd-artigen Lachmuskel-Konstellationen im Gesicht des Betroffenen. Wein berührt die Seele. Der 2006er Werlitsch Ex Vero III hat meine berührt. Tief und Nachhaltig. Weiterlesen

Bring Zeit mit: 3x 2013 Barth Riesling GG

2013_barth_riesling_gg

(NM) Traditionell um diese Jahreszeit kloppen sich die Deutschen Weinschreiber und Weinkritiker aus allen Lagern wieder primär um ein Thema: Die Großen Gewächse (GG’s) aus dem Vorjahr. Neben Jahrgangsvergleichen (schmeckt wie 2004 mit dem Schmelz von 2007 und der Säure aus 2010) und revidierten Jahrgangsprognosen (nach 4 Wochen auf der Flasche erinnert er mich doch mehr an 2008 mit dem Druck aus 2009) gleicht die Krönung der besten GG’s einer Suche nach dem heiligen Gral. Traditionalisten feiern die Würze und Tiefe der Rieslinge aus dem Roten Hang, Puristen das Schiefer-Spiel der Mosel und Spontan-Gär-Jünger den Funk und Staub einiger Weingüter der Nahe-Fraktion. Bewertet wird bunt zwischen End-Achtzig und Mitte-Neunzig Punkten. Fokussiert wird sich auf die Lagentypizität und des Winzers Händchen. Doch in wie weit beeinflusst das persönliche Geschmacksideal die schmeckbare Qualität? Zusammengefasst: Es geht drunter und drüber im Bewertungs-Jungle rund um das Thema Große Gewächse. Doch wer nimmt sich wirklich Zeit, diese komplexen Weine in ihrer Jungendlichkeit im Detail zu analysieren?

Wir. Ziehen wir mal wieder die Bremse und schauen uns die drei Riesling GG’s vom Weingut Barth aus dem Rheingau (wieder)einmal etwas genauer an. Mir persönlich gefällt der Stil des Weingutes über die Jahre betrachtet sehr gut. Mark Barth und sein Schwiegervater Norbert schaffen es eine klare und nachvollziehbare Lagen-Typizität herauszuarbeiten und dabei die persönliche Handschrift den Weinen mit auf den Weg zu geben. Rückblickend betrachtet findet sich ein roter Faden in den Wein Charakteristika der einzelnen drei Großen Gewächse wieder. Doch das Weinjahr 2013 war alles andere als einfach. Schaffen es die beiden auch dieses Jahr, die Lagen in ihrem Auftrag sprechen zu lassen? Schauen wir einmal nach. Weiterlesen

Winzersekt auf der Überholspur: Weingut Braunewell

Schnell leer: Braunewell Francois Sekt

(NM) Dass sich deutscher Spätburgunder im internationalen Vergleich auf der Überholspur befindet, hat sicher auch der letzte Mohikaner schon mitbekommen. Doch seit einiger Zeit sprießen immer mehr ambitionierte und vor allem hochwertige und eigenständige Deutsche Winzersekte wie Trüffel aus dem Boden. Neben bekannten und geschätzten Weingütern wie Raumland, Barth, Breuer, Winterling, Wilhelmshof oder Bordong stürmen immer mehr ursprünglich “nicht Sekt” Betriebe mit feinen zweifach vergorenen Schaumweinen den Markt. Wir starten hiermit eine kleine Serie der “2ten Reihe” Sektbetriebe, die es lohnt deutlich mehr ins Rampenlicht zu stellen.

Indirekt haben wir mit dem Chardonnay Brut von dem Weingut Stachel im Frühjahr dieses Jahres damit angefangen. Weiter geführt wird die Serie nun mit den zwei Spitzensekten des Rheinhessischen Weingutes Braunewell. Dieses 18 Hektar Weingut aus Essenheim im Selztal richtete durch einige nationale Erfolge bei Riesling und Sauvignon Blanc Vergleichen und dem Gewinn des Vinum Rotweinpreises für ihren Francois St. Laurent schon einige Scheinwerfer auf sich. Durch die Söhne Christian und Stefan Braunewell kommt dazu eine gehörige Brise frischer Wind in das seit den 1960er Jahren bestehende Weingut. Vermeintliche Grenzen wurden durchbrochen und sich auch im Bereich der Maischevergorenen Weißweine erfolgreich ausgetobt. Ganz nach meinem Geschmack. Weiterlesen

Stifte raus, aufschreiben: 2012 Bietighöfer Sauvignon Blanc GR

2012_bietighoefer_SB_GR

(NM) Sauvignon Blanc. Längst in der Deutschen Weinwelt angekommen, tut es sich diese Rebsorte besonders schwer, in Deutschland qualitative Spitzen zu erreichen. Nur einige wenige Winzer trauen sich den nächsten logischen Schritt – weg vom “fruchtigen Sommerwein” aus dem Stahltank und hin zu dem komplexen, tiefgründigen und mit Reifepotential versehenen Spitzengewächsen – einzuschlagen. Stilistisch suchen wir auch immer noch unseren eigenen “deutschen” Sauvignon Blanc Stiefel, gelegen irgendwo zwischen Typ Stachelbeer-Mango-Maracuja aus Neuseeland und Gras-Paprika-Brennesel-Feuerstein von der Loire. Zwischen all diesen Selbstfindungs-Weinen darf ich euch heute einen der besten deutschen Sauvignon Blanc vorstellen, den ich bis dato im Glas hatte: 2012 Bietighöfer Sauvignon Blanc GR Weiterlesen

VDP Grosse Gewächse 2013: Mittelrhein und Rheingau – erste Notizen

Kurhaus Wiesbaden - VDP.GROSSE GEWÄCHSE Vorpremiere 2014

(PT) Wiesbaden. Kurhaus Kolonaden. Schluss für heute. Nach dem Verkosten und ausspucken von 115 Rieslingen fühlt sich mein Mund wie frisch gebeizt / gekalkt oder so ähnlich an. Warum? Weil der 2013er Jahrgang Säure hat (und ich steh drauf). Warum 115 Rieslinge? An einem Tag? Weil es hier nicht um “einfache” Rieslinge geht. Und sich diese Chance nicht jeden Tag beitet. Im Gegenteil. Es geht um die Spitze Deutschlands: Dank dem VDP und Dirk Würtz darf ich dieses Jahr bei der zweitägigen VDP.GROSSE GEWÄCHSE Vorpremiere teilnehmen. Um mich herum die dezimierten Reihen der Verkoster. Nicht wenige sind schon zum Feierabendbier aufgebrochen. Ein leicht weinseeliges Gemurmel umgibt mich und die ausgesprochen zuverlässigen Helfer rennen sich beim Weinservice die Hacken wund. Vor mir ein Prälat Riesling. Der erste Wein, der heute nicht mehr ausgespuckt wird. Das wird mein Feierabend-Reisling – aber erst wenn dieser Artikel veröffentlicht ist.

Kurhaus Kolonaden - VDP.GROSSE GEWÄCHSER Vorpremiere 2014

Grosse Gewächse. VDP: Für manche kryptische Begriffe. Für Weinfans & Winzer schon fast mystisch klingende Ziele. Der VDP – Verein deutscher Prädikatsweingüter (ein Zusammenschluss von ca 200 deutschen Weingütern) sieht sich als qualitative Spitze der deutschen Weinbereitung an. Mit der internen Qualitätphilosophie hat der VDP nach Vorbild der Lagenklassifizierung des Burgunds deutliche Akzente hin zum Spitzenwein definierter Herkunft gesetzt und vielen Winzern (auch “nicht-VDPlern) eine klare Richtung vorgegeben. Ganz nach dem Motto: “Umso enger die Herkunft desto höherwertiger / besser der Wein” – stimmt das auch in dem anspruchsvollem Jahrgang 2013?

Der erste Tag bestättigt meinen Eindruck von der Mainzer Weinbörse: Der 2013er Jahrgang trennt die Spreu vom Weizen: Winzer die handwerkliche Top-Arbeit im Weinberg geleistet haben, konnten auch spannende, reife Weine erzeugen. Es ist kein Jahrgang für “Blockbuster”- Trinker. Er erinnert an 2008 und 2010. Interessanterweise machen Weine dieser Jahrgänge derzeit richtig Spass (die guten).

Daher muss auch gesagt werden, dass die jetzige Beurteilung nur ein erster Eindruck ist. Wie so oft wird die Zeit zeigen, wohin die Reise gehen wird. So viel sei gesagt: Die guten Qualitäten des 2013ers werden sich wohl über längere Zeit gut entwickeln.

Arbeitsplatz für zwei Tage - VDP.GROSSE GEWÄCHSE Vorpremiere 2014

Mittelrhein

Am Mittelrhein hat Ratzenberger mit zwei völlig unterschiedlichen Weinen die Nase vorn: Der St.Jost wirkt schon beinah schmelzig (trotz des schlanken Jahrgangs) wo hingegen die Wolfshöhle erdig wirkt und mich an Ton und positiv herbe Aromatik/Phenolik erinnert.

Rheingau

Im Rheingau fallen drei Gruppen von Winzern / Weingütern auf:

Die Revoluzer (ja, gerade im Rheingau darf man das sagen) wie Achim von Oettinger und Weiterlesen

FlaschenWeise – ist Wein in Gesellschaft besser oder die Gesellschaft mit Wein besser?

Schöner Hausen Pankow Sonnenblumen

(PT) Schmeckt Wein in sympathischer Gesellschaft besser? Oder wird die Gesellschaft mit gutem Wein besser? Oder der Verlauf des Abends? Oder liegt es vielleicht an der Menge der verkosteten Weine? Fragen über Fragen, die wohl nur durch praktische Feldstudien beantwortet werden können.

Dazu hat uns Frank vom Berliner Weinpilot einen Gastbeitrag zu der sympathischen Idee “Flaschenweise” geschickt. Unterstütz durch Bilder von Andreas Gregor. Auf geht es:

LOGO_SPASS_3

FlaschenWeise – neues vinophiles Format gestartet

Am vergangenen Freitag habe ich den Auftaktevent einer neuen vinophilen Veranstaltungsreihe im Berliner Osten miterleben dürfen und kann nur sagen: Ein gelungener Auftakt! Eingeladen hatten die Weinfreunde Berlin, eine Gruppe von Weinenthusiasten, und der Klub der Vinonauten, das ist vor allem der Berliner Sommelier Ralph Martin. Dieser verantwortet maßgeblich das Weinsortiment der Lokation, in dem das Ganze stattfand und auch künftig jeden 1. Freitag im Monat stattfinden soll: dem „Schöner Hausen“. Nur wenige Schritte von der ehemaligen Zonengrenze entfernt, im äußersten Pankower Westen und also eigentlich schon fast im Wedding, verkauft Viola Westphal seit etwa einem Jahr Dinge, die das „Hausen“ schöner machen: neben Weinen aus Deutschland und Frankreich Feinkost, Kaffee, Naturkosmetik und Wohnaccessoires.

IMG_1637

Flaschenweise en detail

Nun aber genug der Vorrede: „FlaschenWeise“ ist eine Veranstaltungsform, wie jeder sie aus dem privaten Freundeskreis kennt – „Jeder, der Lust und Laune hat mitzumachen, bringt einfach eine Flasche Wein seiner Wahl mit, sowie die dazugehörige Geschichte Weiterlesen

Wir müssen über Säure reden: 2012 Cantina Della Volta Lambrusco di Sorbara “Rimosso”

2012_cantina_della_volta_rimosso

(NM) Schon wieder Lambrusco? Ja, schon wieder Lambrusco. Mich hat das Lambrusco-Fieber gepackt. Nach dem Lini910 von letzter Woche wollte ich wissen, was im Bereich Lambrusco so möglich ist. Und da ich großer Freund des Unbekannten und Herausfordernden bin, gibt es mit 2012 Cantina Della Volta Lambrusco di Sorbara “Rimosso” nicht nur einen der ersten 3 Gläser Gambero Rosso Lambrusco ins Glas, sondern auch vielleicht den vinifizierten Inbegriff des Lambrusco di Sorbara. Doch eins nach dem anderen. Wer kennt sich denn schon überhaupt mit Lambrusco aus? Hier ein kleiner Überblick zum Thema.

Als erstes: Lambrusco bezeichnet nicht nur den Wein, sondern ist auch der Name der Rebsorte aus der Lambrusco ausschließlich vinifiziert wird. Weiterlesen