Weinrallye #50: Naturwein-Riesling von Dr. Bürklin-Wolf

Pfälzer Naturwein: 2007 Dr. Bürklin-Wolf Riesling Fass 23(NM) Naturwein. Eigentlich ein definitionsfreier Begriff per Definition. Ich denke aber in einem sind wir uns einig: Reben sind Natur. Trauben sind Natur. Wenn diese so “naturnah” wie möglich zu Wein verarbeitet werden, dann spricht man übergeordnet von Naturwein. Dies bedeutet sowohl im Weinberg auf Pestizide und Fungizide zu verzichten, den Fokus weg von mechanischer Bodenbearbeitung und Traubenernte zu legen und auch im Keller mit so wenigen Eingriffen wie nötig den Wein “sein Ding” machen zu lassen. All diese Methoden der naturnahen Herstellung können nicht nur bei unsauberer Arbeit für unsere von Reinzuchthefen geprägten Gaumen teilweise schräge, merkwürdige und ungewöhnliche Aromatiken entwickeln. Für einige kritischen Zeitgenossen stellen sie ein Eldorado an Weinfehlern da. Mit an der Spitze dieser Bewegung tummeln dich die “Orange-Wines”, vornehmlich aus Nord-Ost Italien, Kroatien und Slowenien, welche wir hier und hier schon einmal etwas näher beleuchtet hatten.

Doch anlässlich der Weinrallye #50 “Naturwein” widme ich mich einen deutschen Vertreter aus dieser Gattung. Es handelt sich um den 2007er Dr. Bürklin-Wolf Ruppertsberger Hoheburg P.C. Riesling “Fass 23″. Doch Dr. Bürklin-Wolf und Naturwein – wie passt das zusammen? Das “Fass 23″ – vinifiziert aus der Lage Ruppertsberger Hoheburg – beinhaltete in dem Jahrgang 2007 einen Riesling, welcher speziell nach den Vorstellungen der K&U Weinhalle hergestellt wurde. Dies bedeutete: Eine spezielle Parzelle der Lage wurde ausschließlich biodynamisch und mit dem Pferd bearbeitet. Im Keller wurde der Wein nur sich selbst überlassen. Ohne Vorklärung gehrte er spontan über 14 Monate im Halbstückfaß auf der Vollhefe. Nach dem er mikrobiologische Stabilität erreichte, wurde der Wein ohne Schönung oder Filtrierung in die Flasche gefüllt. Weinbereitung wie “früher”. Doch wie schmeckt “früher”?

Weinrallye #50

Der Wein: 2007 Dr. Bürklin-Wolf Ruppertsberger Hoheburg P.C. Riesling “Fass 23″. Die fehlende Filtration schlägt sich direkt in der Farbe nieder. Im Glas steht der Wein mit einem leicht trübes Zitronen-Gelb. Nase: Verspielte und frische Aromatik mit Zitronen-Drops (sogar etwas an Limoncello erinnernd!), Hefe-Küchlein, viel Mandarine, Orangenblüte und etwas plätschernde Gebirgsbachfrische. Am Gaumen ist der Wein sensationell cremig und weich. Vergleichbar mit einem kräftigen Händedruck in Samthandschuhen. Nur an den Rändern der Zunge bitzelt die Säure etwas hervor. Die 4 Jahre Flaschenreife haben dem Wein ausgesprochen gut getan. Er hat sich zu einem Ganzen entwickelt. Alle Elemente haben sich zusammen gefunden und lassen den Wein in einem hellen Licht strahlen. Doch das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht. Im Mund entwickelt er, obwohl trocken (6,5 Gramm Zucker pro Liter) ausgebaut, eine feine Fruchtsüße, welchen den Wein lange in den Abgang hineinträgt. Ein fantastisches, irgendwie anderes Riesling Erlebnis und eine Naturwein-Interpretation, welche ohne große Mühe mit “unglaublich lecker” und “bitte mehr” beschrieben werden kann! Und darum geht es letztendlich doch! 92 Punkte!

Das soll jetzt hier in keiner Verkaufsveranstaltung enden, doch der 2007er ist bei www.weinhalle.de gerade für 15,99€ (statt 19,80€) im Angebot. Die 2008er Version ist auch noch vorrätig. Ich empfehle jedem ambitionierten Riesling-Liebhaber sich dieses “Naturwein”-Experiment einmal etwas genauer anzuschauen. Schließlich war das Weingut Dr. Bürklin-Wolf von dem Ergebnis so angetan, dass sie sich ab dem Jahrgang 2009 an den Erfahrungen mit diesem Modellwein übergreifend orientieren.

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s