Der ultimative Champagner wird gesucht: „No Limit Champagne“ Blindverkostung

Champagner "No Limit"

(NM) Mal angenommen 16 Deutsche Top Sommeliers, Wein Journalisten und Blogger werden gefragt, ihren Lieblings Champagner (preislich „no limit“) in einer Blindprobe gegeneinander antreten zu lassen. Diese 16 Wein Nasen bewerten und verkosten dann in einem K.O. System alle Schaumweine in 2er Flights. Der „Bessere“ kommt weiter, der „Schlechtere“ fliegt raus. Wunschdenken? Nein, denn genau das passiert am 6. Mai 2017 zwischen 13 und 16 Uhr in der Grapes Weinbar in München. „Champagner No Limit“ heißt das Ganze. Ausgeführt auf dem neutralen Boden der Grapes Weinbar. Und am Ende wird wohl der ultimative der ultimativen Champagner gekrönt.

Dort mit aufzulaufen ist eine große Ehre für mich, denn ich darf den Drunkenmonday Weinblog würdig vertreten. Welchen Champagner ich ausgewählt habe, wird natürlich nicht verraten. Hier die Infos zu dem Event im Detail:

“No Limit Champagne“ – Blindverkostung

Grapes Wine Bar in München am 6. Mai 2017 – 13 bis 16 Uhr

Der Live-Stream auf Facebook startet um 12:30h mit der Vorstellung der einzelnen Champagner durch die teilnehmenden Sommeliers und Journalisten, die zu diesem Zeitpunkt ihre Smartphones abgeben müssen. Hier ist der Link dazu.

16 Champagner
16 Top Sommeliers und Journalisten (keine Händler)
1 Moderator (Stefan Grabler/Grapes Weinbar)


Die Teilnehmer:

Nico Medenbach (Drunkenmonday.de/Weinblogger)
Sebastian Bordthäuser (Freier Journalist)
Boris Maskow (Champagner Botschafter/Blogger)
Christoph Raffelt (Originalverkorkt.de)
Dr. Ulrich Sautter (Falstaff)
Patricia Bröhm (Chefredakteurin Gault & Millau)
Sascha Speicher (Chefredakteur Sommelier Magazin)
Gerhard Retter (Fischerklause/Cordobar + Kocharena TV)
Justin Leone (Tantris + Masterchef TV)
Steve Breizke (Sofitel Wien)
Pascal Kunert (Reinstoff/Berlin)
Marco Franzelin (Vendome/Grandhotel Schloss Bensberg)
René Antrag (Steirereck Wien)
Markus Hirschler (Grapes Weinbar München)
Billy Wagner (Nobelhart&Schmutzig)
Willy Schögl (Cordobar)

Der Wettkampfmodus:

Neutralität: Keine Erzeuger oder Händler verkosten ihre Champagner, sondern ausschließlich Top-Sommeliers und Fachjournalisten. Die teilnehmenden Sommeliers und Journalisten benennen den ihrer Meinung nach derzeit absolut besten Champagner (kein Preislimit) mit dem Sie ins Rennen gehen wollen.

Blindverkostung: Die 16 Sommeliers und Journalisten wissen nur was Sie in der Verkostung ausgestellt haben, jedoch nicht was die anderen 15 Teilnehmer benannt haben. Immer ein Champagner tritt gegen einen weiteren an und die Mehrheit der Sommeliers und Journalisten entscheidet welcher in die nächste Runde kommt. Für die Verkoster wird nach den einzelnen Runden nicht aufgedeckt. Die erste Runde, das Achtelfinale, das Viertelfinale, Halbfinale und das Finale bleibt komplett blind.

„Livestream“ auf Facebook: Während die Verkostung für die Sommeliers und Journalisten blind ist, kann die Wein-Szene live auf Facebook verfolgen was gerade passiert und welche Champagner weiterkommen. Stefan Grabler von der Grapes Weinbar wird den „No Limit“ Champagner Livestream kommentieren.

Advertisements

One thought on “Der ultimative Champagner wird gesucht: „No Limit Champagne“ Blindverkostung

  1. Liest sich spannend! Auch wenn das k.o. System unfair sein wird. Eine bessere Idee habe ich aber auch nicht. Bin gespannt auf das Ergebnis!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s