Trinkt mehr Champagner: Charles Dufour „Bulles de Comptoir #4“

Dufour #4 Champagne

(NM) Champagner! „Gibt es was zu feiern?“ Nö. „Warum denn dann Champagner?“ … Seid ihr es auch leid euch immer rechtfertigen zu müssen, wenn euer Verlangen nach einem Schäumer aus der Champagne schreit? Mir geht es zumindest so. Und was tue ich dagegen? Einfach mehr Champagner aufmachen und mit Freunden teilen. Grundlos. Mittwochsabends. Freunde einladen, Flasche öffnen und anstoßen. Anderen Menschen seine Wertschätzung ihnen gegenüber mitzuteilen. Denn dafür eignet sich dieses Getränk ganz hervorragend. Das geht natürlich auch verbal, aber Champagner schafft dies wortlos. Also: trinkt mehr Champagner – einfach nur so.

Und damit man im Supermarkt an der Kasse nicht immer sich von der Lebensmittelfachangestellten die Vitrine aufschließen lassen muss, um an den Moet Chandon, Veuve Clicquot oder Heidsieck dran zu kommen, bestellt man sich im Internet einfach mal Winzer Champagner. Denn der ist in der Regel nicht nur günstiger wie die Kollegen mit den großen Namen, sondern auch oft viel spannender. Und einen dieser Winzer Champagner möchten wir euch hier und heute ganz besonders ans Herz legen: Charles Dufour „Bulles de Comptoir #4“

Dufour #4 Champagne

Charles Dufour macht Champagner. Bio Champagner. Und was für welchen! Dufour, Baujahr 1982, wird gerne als Daniel Düsentrieb der Champagner umschrieben. Wobei dieser Vergleich doch vielleicht etwas zu hoch angesetzt ist. Die Champagne in ihrer ganzen Größe beherbergt mit Sicherheit noch weitere Daniel Düsentriebs, welche mit der Motivation und Passion eines Charles Dufour agieren. Doch in der 500 Seelen Gemeinde Landreville ist er bestimmt der Einzige dieser Gattung.

3-3-3

1925 gründete sein Großvater in der Region Côtes des Bar den heutigen 5 Hektar Betrieb. Der Champagner „Bulles de Comatoir“ ist gleichzusetzen mit dem „Einstiegswein“ des Weingutes und somit die Visitenkarte von Charles Dufour. Aktuell ist die 4. Version im Verkauf. Um sein Philosophie, seine Ideen, sein Terroir und seine Heimat verflüssigt in die Flasche zu bringen, kreierte er den „Bulles de Comptoir #4“ nach dem 3-3-3 Prinzip: 3 Trauben (55% Pinot Noir, 35% Chardonnay und 10% Pinot Blanc), 3 Cru Lagen (aus Landreville, Essoyes und Celles sur Ource) und 3 Jahrgänge (hauptsächlich 2013 und Reserven aus 2011 und 2010) sind die Grundlage für diesen Wein. Ausgebaut wird alles in gebrauchten Barriques und Fuder Fässern. Doch damit nicht genug. Die Ausstattung der Flaschen zieren nicht weniger als 4 Illustrationen der mit Charles Dufour befreundeten Designerin Lauren Jennings aus London.

Bulles de Comptoir #4 par Charles Dufour Extra Brut

Bulles de Comptoir #4 par Charles Dufour Extra Brut

Kommen wir jetzt zum Wichtigsten, dem Geruch und Geschmack. Eines vorneweg: Bitte konsumiert dieses schäumende Getränk nicht aus Sekt oder Champagner Flöten. Benutzt bitte Weißwein oder Universalgläser, damit sich der Wein vollends entfalten kann. Wer diesen Aufruf befolgt, dem strömt das Bukett ausgesprochen intensiv und komplex aus dem Glas entgegen. Aromen von Bratapfel, Nuss, Apfelschale, reife Limetten, Ananas über feiner Mineralik, Steinstaub und Thymian, bis hin zu leichten Hefe/Brioche Noten werden notiert. Durch weiteres Schwenken scheint das Aromen Spektrum kein Ende zu nehmen. Kurze Erinnerung an mich selbst: Wir haben hier einen „Non Vintage Champagner“ im Glas. Beeindruckend!

Vorsicht!

Am Gaumen gibt es ordentlich Kraft und Druck für einen Schaumwein aus dieser Region. Die Perlage ist gewohnt fein, ebenso wie die Säure. Der Speichel läuft, der Wein tanz lebendig und geradlinig auf der Zunge. Wir haben hier nicht den ultra-puristischsten Champagner im Glas, aber das Spiel zwischen Cremigkeit und Fokus ist gelungen. Das Mundgefühl ist sehr ausgewogen, nichts sticht hervor. Erstaunlich ist auch die Länge und vorhandene Komplexität dieses „Einstiegsprodukt“ des Hauses Charles Dufour. Dazu gibt es etwas Gerbstoffgripp im langen Abgang. Doch Vorsicht: Wer hier den „easy drinking“ und frischen Aperitif Champagner erwartet, wird womöglich überrumpelt. Mit dem Charles Dufour „Bulles de Comptoir #4“ Extra Brut gibt viel Charakter und eine gewisse Wildheit ins Glas. Und von mir dafür 92 Punkte.

Bezug
Wer den Charles Dufour „Bulles de Comptoir #4“ Extra Brut einmal probieren möchte, kann diesen für 33€ bei Vinaturel.de bestellen.

Links
Mehr zu Thema Champagner auf Drunkenmonday gibt es hier.

Advertisements

2 thoughts on “Trinkt mehr Champagner: Charles Dufour „Bulles de Comptoir #4“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s