Wenn Weinköniginnen Wein machen – bestes Beispiel: Lisa Bunn

Ex Weinkönigin Lisa Bunn

(NM) Weinköniginnen sind in der Regel hübsch anzuschauen. Sie wissen dazu viel über den Wein ihrer Region, seine Herstellung und die Kultur drum herum, sind also ehrenvolle Träger dieses Amtes. Doch wenn sie dazu noch selbst guten Wein produzieren, sind sie die Quadratur des Kreises für den männlichen Weinenthusiast.

Lisa Bunn könnte man(n) diesen Zusatz definitiv mit auf die Visitenkarte drucken. Im Jahr 2008/2009 war sie Rheinhessens Weinkönigin. Seit 2011 hat sie im elterlichen Betrieb, dem Weingut Bunn, Margarethenhof, im Keller die Hosen an und ist dort für die Weinbereitung zuständig. Das 10ha Weingut wohnt in Nierstein und ist seit drei Generationen im Besitz der Familie Bunn. Neben Lagen in Dienheim und Guntersblum, besitzen sie auch Anteile in den „Roten Hang Lagen“ Oelberg und Hipping, sowie der Niersteiner GG Lage Orbel. Der Rebsorten Spiegel ist klassisch bunt: Neben den Weißwein Sorten Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Chardonnay, Müller-Thurgau, Silvaner, Gewürztraminer, Huxelrebe und Scheurebe werden auch Dornfelder, Spätburgunder, St. Laurent und Merlot angebaut. Qualitativ werden die Weine in Vergnügen (-> Gutsweine), Genuss (-> Ortsweine) und Erlebnis (-> Lagenweine) eingeteilt. Die Spitze bilden die 3 Lagen Rieslinge aus Hipping, Orbel und Oelberg.

Lisa schickte mir drei Rieslinge aus ihrem Sortiment. Die da wären: Weiterlesen