Weinlagenwanderung durch die Hessische Bergstraße: Drunkenmonday war dabei

(CLD) Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit. Warum also nicht knapp 20 km an einem Sonntag laufen mit Kind & Kegel? Die Hessische Bergstraße, eines der kleinsten Anbaugebiete Deutschlands, lud zur 24. Weinlagenwanderung. Acht Stationen an den besten Weinlagen lockten mit leckeren Weinen von den regionalen Erzeugern. Drunkenmonday folgte diesem Aufruf gerne, wie 30.000 andere Weinbegeisterte, und berichtet kurz über die persönlichen Eindrücke, wegen leichten Rausches ohne Gewähr:

Los ging es direkt aus dem Garten unsrer einheimischen Gastgeber ins ziemlich steile Zwingenberger Steingeröll. Bereits hier gab es richtig Andrang. Wichtigste Bepflanzer im Steingeröll sind die Bergsträßer Winzer eG und Simon-Bürkle. Weiterlesen

Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Nico Medenbach

(CLD) Nach unseren letzten beiden Interview-Partnern Jancis Robinson und „Burghound“ Allen Meadows war kaum eine Steigerung möglich und deshalb haben wir uns für 2 Wochen zu einem respektvollen mittwöchlichen Schweigen verpflichtet. Nach gebührender Pause ist es an der Zeit auch die Mitglieder von Drunkenmonday immer mal wieder näher bei „Nachgefragt @drunkenmonday“ vorzustellen. Wir finden, wer Wein trinkt und darüber schreibt, sollte auch bereit sein, etwas über sich preiszugeben. Damit fangen wir nun an!

Nico MedenbachHinter Drunkenmonday stecken eine Reihe Köpfe mit völlig verschiedenen Backgrounds. Den Anfang macht heute unser Gründungsmitglied Nico Medenbach: im beruflichen Leben ist er der IT verschrieben, doch in den verbleibenden Stunden ein Weinenthusiast vorm Herrn. Egal, ob gerade die ProWein, Mainzer Weinbörse oder diverse Hausmessen anstehen – Nico ist dabei und übernimmt auch gerne die Organisation der Drunkenmonday Exkursionen. Weiterhin ist er für einen Teil unserer Proben verantwortlich, bloggt auf Drunkenmonday und twitschert fröhlich über Wein. Nico ist Drunkenmondays Special Agent Overseas, ist aber als braver Kosmopolit auch den Europas verstaubten Weinbauregionen gegenüber aufgeschlossen. Nur eines kommt bei ihm stets schlecht weg, aber lest selbst:

Weiterlesen

Eichendorff für Lateiner: Krimis inspiriert von Wein, Weib und Gesang

Bei ihm geht es blutig zu: Die kulinarischen Krimis von Carsten Sebastian Henn mit den, zugegeben dämlichen, lateinischen Titeln sind mittlerweile Kult unter Wein- und Krimiliebhabern. Wahrscheinlich gibt es aber doch noch einige unter unseren Lesern, denen die Wein-Kriminalromane vom Kopf  der skurril-genialen Wein-Entdeckungs-Gesellschaft nicht bekannt sind. Deshalb hier einige Worte des Lobes auf Werke, die etwas so schönes wie Wein und die häßliche Welt des Verbrechens gekonnt miteinander verweben: schwierig vorzustellen – die Bordeaux-Mafia jetzt einmal außen vorgelassen.

Ist nur scheintot: der Autor der Eichendorff-Krimis

Weiterlesen

Guter Bordeaux aus schlechtem Hause: Chateau Malmaison 2006

Chateau Malmaison Bordeaux 2006

(CLD) Warum jemand sein Schlösschen übersetzt „schlechtes Haus“ nennt, sei dahingestellt. Am Wein wird´s definitiv nicht liegen, soviel sei vorweggenommen.

Es ist Samstag abend auf der Couch: Mangels reifem Bordeaux in Griffweite nehme ich den eigentlich viel zu jungen Chateau Malmaison 2006 zur Hand und unterziehe den Wein aus Moulis-en-Médoc einer Reifeprüfung. Chateau Malmaison wurde 1973 von dem umtriebigen Baron Edmond de Rothschild akquiriert und seine 24 Hektar völlig auf Vordermann gebracht, zumeist durch Neupflanzungen. Seit einigen Jahren gilt es als Geheimtipp für preisbewusste Bordeaux-Liebhaber, nicht das einzige Chateau in Moulis mit diesem Ruf.

Die Flasche wird kurzerhand geköpft und nach kurzer Sauerstoff-Frischzellenkur direkt ins Glas geleitet. Erste Überraschung: Weiterlesen

Fight um den Monzinger Halenberg: Emrich-Schönleber Vs. Schäfer-Fröhlich in der Riesling-Große-Gewächse-Klasse

2004-2008 Emrich-Schönleber Halenberg GG Vertikale„Nun rühmte die Gesellschaft einen in ihrer Gegend wachsenden Wein, den ‚Monzinger‘ genannt. Er soll sich leicht und angenehm wegtrinken, aber doch, ehe man sich versieht, zu Kopfe steigen. Er war zu schön empfohlen, als dass wir nicht gewünscht hätten, ihn zu kosten und uns an ihm zu prüfen.“

J. W. Goethe

(CLD) Goethes Wort in unseren Mund: DrunkenMonday widmet sich mit dem gerade 7,7 Hektar großen Monzinger Halenberg der Filet-Lage der Riesling-Hochburg Nahe, die sich die Ausnahme-Weingüter Emrich Schönleber und Schäfer-Fröhlich teilen. Das Riesling Große Gewächs Monzinger Halenberg von beiden VDP-Winzern ist jedes Jahr einer der begehrtesten Weine Deutschlands. Wir sind in der glücklichen Lage,  fünf aufeinander folgende Jahrgänge als historische Doppelvertikale zelebrieren zu können. Unsere Frage lautet: Kann Tim Fröhlich, DER Aufsteiger der Nahe, dem Altmeister Werner Schönleber den Schneid abkaufen? Weiterlesen