Ein moderater Modernist? 2009 Poderi Aldo Conterno Barolo „Bussia“

2009 Aldo Conterno Bussia Barolo

(NM+GE) Barolo. Kaum eine andere Italienische Weinbauregion verinnerlicht das Wort Tradition ohne es auszusprechen so wie der wohl berühmteste Heimathafen des Nebbiolo. Denkt man an Barolo, kommt einem sofort das Bild des maskulinen, tannreichen und unzerstörbaren Rotwein-Ideals in den Sinn, welcher erst nach 10 oder mehr Jahren Kellerreife seine harte Schale abwirft und auch Tannin-Phobiker von seiner Qualität überzeugen kann. Doch auch an dem Barolo ist der Modernisierungs-Bewegung nicht gänzlich vorbeigezogen. Seit den 90ern Jahren infiltrieren immer mehr „Modernisten“ das Traditionsbehaftete Piemonteser Aushängeschild. Die Fässer werden kleiner, der Einfluss des Holzes wird durchaus schmeckbarer und die Weine bekommen mit strahlender Frucht und weicherem Tannin deutlich abgerundete Kanten. Für die Puristen und Traditionalisten im Barolo gleicht diese Entwicklung natürlich einem Spiel mit dem Feuer. Das globale Bild des Barolo verändert sich. Der Markt freut sich: Früher trinkbare Weine und höhere Punkte von Frucht-Verwöhnten Kritikern. Wird Barolo Multi-Kulti?

Mich persönlich freut diese Entwicklung. Jeder kann selbst entscheiden, welcher Typ Barolo ihm zusagt und welcher Stil der verschiedenen Produzenten seinen Trinkgewohnheiten frönt. Modern ist hier also nicht als schlecht oder negativ zu sehen. Solange nicht die Charakteristika der imposanten Lagen des Barolo Gebietes oder die Handschrift des Winzers durch zu viel Holzeinsatz oder plumper und eingekochter Frucht überdeckt wird, darf auch der Barolo seine Vielschichtigkeit ausleben.

Einer dieser „moderaten Modernisten“ mit fast 100 jähriger Tradition im Familiären Weinbau ist die Poderi Aldo Conterno. Papa Aldo Conterno ist im Mai 2012 verstorben. Die drei Söhne Franco, Stefano, Giacomo führen seit dem das historische und durchaus beeindruckende Anwesen der Familie Conterno in Bussia – mitten der malerischen Weinberge rund um Monforte d’Alba – weiter. Die meisten der ca. 25 Hektar Rebfläche liegen davon auf einer Höhe von 400 Meter über dem Meeresspiegel. Hier wird neben dem Nebbiolo auch noch etwas Barbera, Freisa, Cabernet Sauvignon, Merlot und Chardonnay angebaut. Traditionell ist man hier bei der Auswahl der Fässer. Alle Barolo des Hauses werden nur im großen Holz ausgebaut. Wer Barrique Nebbiolo aus dem Hause Conterno entdecken möchte, sollte einmal den Favot an testen, welcher in den kleinen 225 Liter Fässern reift und als Langhe Nebbiolo auf den Markt kommt.

Auch von der Seite schön: 2009 Aldo Conterno Bussia Barolo

Der 2009er Poderi Aldo Conterno Barolo „Bussia“ ist ein 100%iger Nebbiolo aus der Bussia „Großlage“. Auf Grund des warmen Herbstes in 2009 ist der Alkohol mit 15% zwar relativ hoch, aber der Wein als solches in jungen Jahren dementsprechend offen. Die Nase singt mit einem Chor aus Kirsche (Sauerkirsche und Herzkirsche), roter Johannisbeere, feiner ätherischer Minze, leichte Kräuterholzwürze und vielleicht etwas Sanddorn. Extrem offen, sehr animierend und furchtbar charmant. Am Gaumen darf ich kurz die 15% Alkohol entkräften. Diese sind nicht nur vorbildlich integriert, sondern passen sich auch ohne aufzufallen dem durchaus Burgundischen Stil dieses Weines an. Das Balance-Dreieck aus Säure, Frucht und Tannin ist absolut im Lot. Der Wein hat Kraft und Länge bei ungewöhnlicher Eleganz und Finesse. Stilistisch darf man hier gerne eine Achse zwischen dem Piemont und Burgund ziehen. Ein weiteres Standbein des Weines ist seine Frische und aktuelle Zugänglichkeit. Nach „nur“ 2 Stunden im Dekanter spielt dieser Barolo fast alle Karten seines jugendlichen Daseins aus. Nahezu tänzelnd bewegt er sich über die Zunge. Die Säure ist fein und gibt neben dem feinkörnigen Tannin Länge und Struktur. Ich traue mich es kaum zu sagen, aber das hier ist extrem trinkiger Barolo auf sehr hohem Niveau. Ein burgundischer moderater Modernist aus dem Bilderbuch – welches es wohl erst noch gemalt werden muss. 93 Punkte.

Dieser Wein ist für 57,50€ bei Lobenberg’s Gute Weine zu bekommen.

Weitere Barolo Proben auf Drunkenmonday:
„Bigger Better Barolo?“
1999 Gianni Voerzio Barolo “La Serra”
1993 Poderi Aldo Conterno Barolo “Romirasco”
Barolo von Burlotto

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s