Anti-Pinot-Grigio: Grauer Burgunder von Emil Bauer

Dicke Empfehlung: 2012 Emil Bauer Grauburgunder Sonnebgerg

(NM) Grauer Burgunder ist normalerweise keine Rebsorte, von der mich ein Wein so mir-nichts-dir-nichts aus den Socken haut. Schon gar nicht aus dem Preissegment, in dem sich meine heutige „Entdeckung“ so aufhält. Oft wirken die Weine aus dieser Rebsorte entweder schwerfällig, plump und alkohol-stark, da ihnen die Säure für den entsprechenden Schwung und Rasse fehlt, oder sie sind auf uniform „Pinot Grigio“ gestylt – heißt langweilig, leicht, nichts-sagend und uninteressant. Unauffälliger Weinkonsum, ohne Ecken und Kanten. Das „Bud Light“ unter den Weinen. Wenig Geschmack = wenig Grund sich zu beschweren. Ich sehe schon die Tankwagen-Kolonne von Süd nach Nord durch die Alpen donnern, um später in Magnum Flaschen beim „Italiener um die Ecke“ ausgeschenkt zu werden. Nein danke, dann nehme ich lieber ein Bier. Auch gerne zur Pizza.

Alles drauf.

Wenn mich ein Grauer Burgunder überzeugen kann besitzt er eigentlich nur zwei Eigenschaften, die ihn aus der öden breiten Masse herausstechen lassen: Entweder eine gute und harmonisch eingebundene Portion Holzausbau, um den Wein eine gewisse Cremigkeit und Geschmeidigkeit zu geben, oder eine feine mineralische Note, um ihn Eleganz und Terroir-Treue mit auf den Weg zu geben. Doch mein heutiger Gast bekommt irgendwie den Spagat zwischen den beiden Lagern gut hin. Dieser kommt aus der Pfalz, genauer gesagt aus Landau-Nußdorf. Dass man in dieser Region für kleines Geld sehr gute Weine machen kann, haben uns die Weine vom Weingut Pfirmann schon des Öfteren gezeigt. Mit dem Namen „Emil Bauer & Söhne“ konnte ich vor der WineVibes Vol. 6 in Köln aber nur wenig anfangen. Doch dort präsentierte Martin Bauer in Vertretung für das Weingut Emil Bauer & Söhne als Mitglied der Generation Riesling ganz exzellente Weine – quer durch die Bank. Sein Riesling Sex, Drugs & Rock’n Roll – for me just Riesling please“ konnte nicht nur durch kreatives Marketing überzeugen. Doch der Wein der mich auf der Veranstaltung von ihm am meisten überzeugte, möchte ich hier nun gerne vorstellen.

Der 2012er Emil Bauer (& Söhne) Grauer Burgunder Eissinger Sonnenberg Spätlese trocken klingt wie ein Relikt aus der Prä-Qualitätspyramide Zeit. Dabei zieht das Pfälzer Weingut Emil Bauer & Söhne schon seinen Stiefel nachvollziehbar durch. Die Lagenweine werden alle samt als trockene Spätlesen ausgebaut und sitzen direkt unter den „Selektion“-Serie an der Spitze der eigenen Qualitäts-Hierarchie. Direkt in der Nase wird klar, dass wir hier keinen Langweiler im Glas haben. Die Nase riecht extrem nach zerstoßenem Kalk und Granit, in Verbindung mit Honigmelone, Birnenschale, Feige und vielleicht sogar etwas Minze. Das Ganze bildet ein so schönes Konglomerat, als hätte mal alle Zutaten im Mörser zusammen zerkleinert. Am Gaumen möchte ich gerne das Wort Harmonie zum Vergleich hinzuziehen. Neben dem dichten und fast schon cremigen Kern aus Frucht und Extrakt wabert dieser Teppich aus dem zerkleinerten Kalk/Granit perfekt ausbalanciert durch das homogene Geschmacksbild. Wie in Wellen wechseln sich Frucht und Mineral ab. Das ganze endet dann in einem langen und erfrischenden Abgang. Ganz ehrlich, für 7,50€ ab Weingut habe ich noch nie so viel überzeugenden Grauburgunder im Glas gehabt! Für mich definitiv in der 88-89 Punkte Range und für alle Freunde des komplexen Grauburgunders eine uneingeschränkte Empfehlung.

Links:

Weinliste des Weingutes Emil Bauer & Söhne online
Facebook Seite des Weingutes

2 thoughts on “Anti-Pinot-Grigio: Grauer Burgunder von Emil Bauer

  1. Pingback: WineVibes Vol.6 Köln feat. Generation Riesling | Ei Gude, wie?

  2. Pingback: Wein: Von E-Mail-Newslettern, vermeintlichen Schnäppchen und Probierpaketen | Ei Gude, wie?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s