Mit den Wurstagenten auf dem Medienmarkt – oder GG-Schorle aus dem 0.5l Dubbe-Glas

Schwindelig? Wurtstmarkt 2012.

(NM) Ich mag eigentlich keine großen Volksfeste. Das falsche Laut, teuer, viel Brüll, Schrei, Tob und Kotz plus schlechte Musik bedeuten für mich sehr wenig Spaß. Dennoch machte ich mich auf, um erstmalig das größte Weinfest der Welt zu erkunden: den Bad Dürkheimer Wurstmarkt. Der Grund? Die in Derkem (Pfälzer-Deutsch für Bad Dürkheim) ansässigen Medienagenten hatten zum Weinblogger Treffen gerufen. Und bei solchen angenehmen Zeitgenossen sagt man gerne zu. Denn neben Schorle-Exzessen auf dem Markt wurde vorher in den heiligen Hallen der Agenten hochspannendes aus den Tanks und Fässern einiger Dürkheimer Winzer verkostet. Inklusive deren Anwesenheit. Für gute und lange Gespräche war also gesorgt!

Das LineUp das Bad Dürkheimer Wein-Runde

Die Medienagenten sind in der Deutschen Weinwelt schon lange keine Unbekannten mehr. Ihr vinophiler Auftrag: Weingütern ein neues Image zu verpassen, bzw. das Alte und Verstaubte aufzumöbeln. Dazu gehört neben alten HTML 1.0 Webseiten auch fade, langweilige und rustikale Weinlabels durch zeitgemäße Versionen zu ersetzen. Gemäß dem Zitat von Jean Jaurès „Tradition pflegen heißt nicht, Asche aufbewahren, sondern Glut am Glühen halten“, wird durch kreative Zusammenarbeit mit den jeweiligen Verantwortlichen ein neues Logo, Layout oder Design entworfen. Wichtig hierbei ist der Blick auf das „ganze Bild“, wie mir Dirk Paulus während einer kurze Unterredung erklärte. Den größten Erfolg feierten die Medianagenten im Sommer 2011 mit dem Gewinn des RedDot Design Awards für Neugestaltung des von Günther Jauch erworbenen Weingutes von Othegraven.

Lockeres Beisammensein: Weinblogger goes WUMA 2012

Neben einigen „Agenten“ und Weinblogger-Kollegen waren an diesem Nachmittag auch folgende Bad Dürkheimer Winzer anwesend: Jan Eymael vom Weingut Pfeffingen, Jan Gross vom Weingut Karl Schäfer, Stephan Schwerdt vom Weingut Hanewald-Schwerdt und Alex Pflüger vom Weingut Pflüger. Alex brachte eine Riesling mit, welcher auch auf dem Wurstmarkt in den 0.5 Liter Dubbe-Gläser u.a. auch als Schorle ausgeschenkt wurde: 2011 Pflüger Dürkheimer Riesling trocken. Der Ortwein des Weingutes zeigt ganz deutlich seine Pfälzer bzw. Bad Dürkheimer Herkunft. Im Glas fiel er durch eine sehr angenehme Balance zwischen Würze, Frucht und Säure auf. Auch der recht kräftige Körper steht ihm gut. Nicht nur als Schorle ein toller Wein. Für 7,50€ ab Hof viel Wein für das Geld! Jan Gross stellte den 2011er Dürkheimer Fuchsmantel Riesling trocken vom Weingut Karl Schäfer vor. Dieser gefiel mir durch seine recht außergewöhnliche Aromatik nach Grapefruit und Orangenschalen sehr gut. Der Bundsandstein dieser einzigen Dürkheimer Terrassenlage bringt noch einen rassige und fokussierte Touch hinzu. Wildes Zeug.

Gewachsen auf Kalkstein: 2011 Hanewald -Schwerdt Sauvignon Blanc

Stephan Schwerdt ging „all in“ und stellte eine 2011er Hanewald-Schwerdt Kalkofen Sauvignon Blanc auf den Tisch. Obwohl viele Verkoster am Tisch nicht gut auf deutschen Sauvignon Blanc zu sprechen sind, überzeuge diese auf Kalkstein gewachsene Bad Dürkheimer Variante doch Einige. Mich inklusive. Durch den Kalkstein wirkt der Wein geradlinig, fokussiert, keines Falls kitschig, nervig grün oder unreif. Hier stimmt die Balance dieser Aromarebsorte. Der Vergleich zur Loire ist gar nicht so abwegig. Ein schöner Wein – ab Weingut für 8€ zu erwerben. Von dem Weingut Egon Schmitt war ein 2011 Dürkheimer Spielberg Riesling „Z“ trocken anwesend. Das „Z“ steht in diesem Falle für Zeitlos. So lange braucht man aber nicht warten. Auch nach einem Jahr zeigt er vorbildlich, wie man Pfälzer Riesling-Power gut gezügelt in die Flasche bekommt. Die Frucht wirkte reif und recht mächtig, doch die Mineralik brachte schönen Grip und Struktur auf die Zunge. Die Säure passte perfekt und hielt das Kraftpaket zusammen. Zusammen mit dem schönen Schmelz ein imposanter Wein. Für einige am Tisch etwas zu viel. Für 14€ wird der Power-Riesling Trinker jedoch sehr ordentlich bedient. Imposant ging es dann auch weiter: Jan Eymael brachte ein schön gereiftes Pfeffingen Riesling Großes Gewächs aus der Lage Weilberg mit. Dieses 2008er GG zeigt sich sehr gesprächig an diesem Abend. Die markante 2008er typische Säure-Struktur kombiniert mit herrlicher Pfälzer Würze und Dichte machte diesen Wein zum heimlichen Gewinner der Runde. Minimale reife Noten versprechen dazu noch eine lange Zukunft. Großer Wein.

Eine echte Entdeckung: 2005 Darting "ZeitReise" Cuvée

Anschließend und passend zum Weltklasse BBQ (gegrillter Saumagen + Highend Rind) gab es noch zwei Rotweine. Stephan Schwerdt präsentierte seinen „Zweihänder“, ein Cabernet-Merlot Blend aus 2009, welcher aktuell noch stark vom Barrique maskiert schien. Ein richtiges Highlight war der 2005 Cuvée „ZeitReise von Darting. Ein Spätburgunder-Cabernet Cubin Verschnitt welcher 6 Jahre in Barrique reifte. Auf der einen Seite legte sich dieser Wein mit einer Eleganz um die Zunge, wie ich es bis jetzt von wenigen deutschen Rotweinen gesehen habe. Auf der anderen Seite erzeugt das mürbe und feine Tannin mit dem dicken Körper ordentlichen Druck am Gaumen. Eine echte Entdeckung!

Großer Schorle Wein: 2011 Pflüger Dürkheimer Riesling

Gegen deutlich später wie geplant ging es in Richtung Wurstmarkt. Angeführt von Stephan Schwerdt zog die Reisegruppe über den Bad Dürkheimer Michelsberg (inklusive privater Schorlen-Probe mit u.a. Pfeffingen Weilberg GG Schorle) auf das Wurstmarkt-Festgelände. Nach dem Besuch des Weindorfes und weiterer Weine von Hanewald-Schwerdt, trieb es die muntere Truppe schnell zu den Schubkärchler-Ständen von Pflüger und Karl Schäfer. Die legendäre „Schöne Anna“ (0.5l Schorle mit restsüßer Riesling Spätlese aus dem Michelsberg) von Karl Schäfer überredete mich dann auch gegen deutlich später wie geplant die Rückreise anzutreten. Der große Dank geht an die Medienagenten für dieses wunderbare Event – und an alle anwesenden Winzer + Bloggerkollegen für die vorzügliche Unterhaltung! Ich kommme wieder!

http://www.medienagenten.de/
http://www.duerkheimer-wurstmarkt.de/
Weitere Berichte über das Treffen bei Alex Haller / blindtastingclub.net und Thomas Günther / weinverkostungen.de

Advertisements

2 thoughts on “Mit den Wurstagenten auf dem Medienmarkt – oder GG-Schorle aus dem 0.5l Dubbe-Glas

  1. Pingback: WEINKAISER » Weinblogger goes Wurstmarkt 2012

  2. Pingback: Pfälzer Terra Rossa: 2004-2011 Pfeffingen Riesling Weilberg GG Vertikale « Drunkenmonday Wein Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s