Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Martin Kössler

Martin Kössler - K&U die Weinhalle

(PT) Heute freuen wir uns sehr, einen der streitbarsten (gerne auch sehr wortreichen – Leseprobe folgt unten) aber zugleich genialsten Weinhändler Deutschlands bei Nachgefragt @drunkenmonday begrüßen zu dürfen: Martin Kössler aus Nürnberg. Martin ist der treibende Kopf hinter der K & U Weinhalle.

Martin Kössler hat nicht nur über mittlerweile drei Jahrzehnte eines der spannendsten und profiliertesten Weinsortimente Deuschands aufgebaut, er setzt sich auch aktiv für die Erhaltung des „echten“ sprich „langsamen“ (langsam in der Vinifikation – „dem Wein Zeit lassen“) Weines ein.

Und los geht es, unsere Fragen in normal und Martins Antworten in fett:

1)  Trinkt mehr Frühburgunder, für den ist es nie zu spät.

2) Weltuntergangszenario: Meine letzte Flasche Wein wäre ein furztrockener Jahrgangschampagner, so was wie Jacquesson 2002, mit meiner Liebsten, aus der Magnum bis es kracht….

3) Mein erstes Wein-WoW-Erlebnis hatte ich mit 14, Südtiroler Bauerntrunk, wow, war der gut! Nachhaltig auf jeden Fall, sonst wäre ich heute nicht …

4) Den schlimmsten Kater hatte ich nach einer Überdosis Cola mit viel Schuß. Grauenvoll. Pubertät. Genau so grauenvoll.

5) Das dümmste Vorurteil über Wein ist der Preis als Qualitätsindikator, nach oben, wie nach unten. Unter 5.- € empfehle ich guten Gewissens nur ein Bier. Ab 5.- € beginnt das, was ich Weine nenne, zwischen 8 und 35.- € liegt die Wahrheit, bis 100.- € die Sehnsucht und danach wirds albern, außer für die geschundene Seele, weil der, der sich sowas regelmäßig leisten kann, das Zeug trinkt, weil er meint, daß gut sein muß, was teuer ist, was es nur zu oft nicht ist . . .

6) Ohne Wein wäre ich jetzt Diplom Ingenieur.

7) Thema Weingimmik: Ich kann nicht mehr ohne  Blasen und aus der Flöte geht gar nicht.

9) Meine Eltern wollten dass ich auf gar keinen Fall selbständig werde.

10) Mit Billy Wagner würde ich gern ein Glas Wein zu viel trinken.

11) Völlig überschätzt wird die moderne Önologie.

12) Deutlich mehr Aufmerksamkeit sollte neben Pinot Noir eine der edelsten roten Rebsorten, Nordrhône-Syrah bekommen.

13) Ein Weinblog ist nur so gut wie seine Leser.

Martin, wir danken dir für deine Antworten sowie die Inspiration die wir immer wieder bei dir finden.
Jep, Frühburgunder steht noch viel zu oft im Schatten des großen Spätburgunders, sollte Mann und Frau deutlich öfter trinken. Schön, dass es mit deiner Selbstständigkeit doch noch etwas wurde 😉 . Auch Mit Billy Wagner ist es immer eine Freude ein Glas zu viel zu trinken. Hoffentlich können wir bald mit einem Glas Jaquesson auf dich anstossen! Gerne auch mit dem grandiosen 2002er.

Ein Auszug der Martin’schen Philosophie:

„K & U setzt sich für echte Tradition ein. Deshalb hat sich unser Sortiment über drei Jahrzehnte zu einem Winzer-Programm entwickelt, das sich der Qualitätsphilosophie jedes einzelnen Winzers widmet. So haben wir gemeinsam mit unseren Winzern unseren Kunden schon so manche Vision nahegebracht: Bestand zu Beginn der 1980er Jahre die ‚Revolution’ in sauberen, technisch einwandfreien, fruchtgeprägten Weinen, folgten in den 1990er Jahren konzentrierte, vom Barrique geprägte Weine voller Emotionen; heute geht es uns in dynamischer Konsequenz um maximale Individualität im Wein durch herkunfts-geprägte Regionalität wider die monotone Langeweile der Globalisierung, um die Vielfalt angestammter Rebsorten, um unverfälschte Frische und Eleganz, um Trinkfreude und puren Spaß am Geschmack.

K & U wagt kompromißlos eigenständiges Profil. Deshalb unterwerfen wir uns nicht dem Geschmacks- und Punktediktat des Amerikaners Robert Parker, sondern praktizieren und verfolgen selbstbewußt und unabhängig eigene Geschmacks- und Qualitätskriterien.“

Eindrücke der jährlich stattfindenden und empfehlenswerten Hausmesse:

K&U Weinhalle Website
Die K&U Weinhalle bei Facebook

-> Weitere Artikel der Nachgefragt @drunkenmonday.de Serie

Nachgefragt @drunkenmonday.de ist die Mittwochsserie des Drunkenmonday Weinblogs für die 13 unernste aber unterhaltsame Fragen/Aussagen an bekannte, minder bekannte oder unbekannte Menschen aus dem Weinbusiness geschickt werden, mit der Bitte, dies in ganzen Wörtern, Sätzen oder Prosa auszufüllen. Quasi gezwungene Interaktivität;)

Advertisements

6 thoughts on “Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Martin Kössler

  1. Punkt 5 trifft den Nagel aber sowas von auf den Kopf. Unterschreibe ich zu 100%. Es gibt so viele aussergewöhnliche Weine um z.B. 9, 15 oder 25 Euro die einen vom Hocker werfen und dabei gleichzeitig Weine um 70, 100 und mehr Euro mehr als blass aussehen lassen. Wahrlich wahre Worte!

  2. Pingback: WEINKAISER » Weinkaiser im Gespräch bei Nachgefragt @drunkenmonday

  3. Pingback: Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Manfred Klimek aka Captain Cork « Drunkenmonday Wein Blog

  4. Pingback: Keine Tradition, etwas Revolution und wenig Manipulation: Deutsche “Orange Wines” | Drunkenmonday Wein Blog

  5. Pingback: Bernd Kreis Nachgefragt @Drunkenmonday: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Bernd Kreis | Drunkenmonday Wein Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s