Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Andreas Durst

Andreas Durst(NM) Ein neuer Mittwoch, ein neuer Teil unserer „Nachgefragt @ drunkenmonday“ Serie. Heute mit einem alten Hasen, der Szene-intern die Seiten gewechselt hat. Die Rede ist von Andreas Durst. Ein passionierter und sehr respektierter Weinfotograf, welcher mit seinem Wein-Projekt momentan nicht nur in der Wein 2.0 Szene mächtig für Aufsehen sorgt.

Andreas Durst wurde 1966 in Wuppertal geboren und studierte Foto- und Filmdesign. In seiner Tätigkeit als freier Fotograf arbeitet Andreas dabei eng mit vielen großen deutschen Weingütern zusammen. Sein größtes Projekt waren die Fotoaufnahmen für Stuart Pigotts Buch „Wein spricht deutsch„. Hierfür war er ein Jahr lang in allen deutschsprachigen Weinbaugebiete unterwegs, um Eindrücke der Landschaften und Winzerpersönlichkeiten auf Bild festzuhalten. Hier nun Andreas Antworten auf unsere 13 Fragen:

1.) Trinkt mehr Wasser!

2.) Weltuntergangszenario: Meine letzte Flasche Wein wäre wahrscheinlich trockener Riesling, selbstverständlich mit meiner Frau.

3.) Mein erstes Wein-WoW-Erlebnis hatte ich 1999 am Ätna auf Sizilien. Vulkanwein.

4.) Den schlimmsten Kater hatte ich nach unserer Einweihungsparty in der Pfalz.

5.) Das dümmste Vorurteil über Wein ist: Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken.

6.) Ohne Wein wäre ich jetzt jemand anderes.

7.) Thema Weingimmik: Ich kann nicht mehr ohne meine Zunge.

8.) Wein und egal was auch immer die Leute da so rein schütten – geht gar nicht.

9.) Meine Eltern wollten dass ich auf gar keinen Fall Winzer werde.

10.) Mit Jimmy Page würde ich gern ein Glas Wein zu viel trinken.

11.) Völlig überschätzt wird Sauvignon Blanc aus Deutschland.

12.) Deutlich mehr Aufmerksamkeit sollte die monströse Monsterbrücke über die Mosel zwischen Graach und Uerzig bekommen. Eine beispiellose Barbarei an einer der wundervollsten Kulturlandschaften des Planeten. Das sich kaum jemand darüber aufregt macht mich wütend und traurig.

13.) Ein Weinblog ist nur so gut wie seine Autoren.

Vielen Dank Andreas für deine Antworten! Auf der Einweihungsfeier wäre ich gerne dabei gewesen. Da gab es bestimmt keinen deutschen Sauvignon Blanc. Dafür aber in rauen Mengen deinen trockenen Riesling. Ohne Zunge wäre der Spaß bestimmt auch nur halb so gut und schmackhaft gewesen. Hat Jimmy Page ein Ständchen mit seiner Klampfe gespielt? Vielleicht sollte man auch Led Zeppelin zum abreißen der indiskutablen Moselbrücke bestellen? Ein Wein-Woodstock für die Erhaltung des Moseltales. Rock’n Roll, Baby!

Link: Durst-Wein
Link: Durst-Foto

Nachgefragt @drunkenmonday.de ist die Mittwochsserie des Drunkenmonday Weinblogs für die 13 unernste aber unterhaltsame Fragen/Aussagen an bekannte, minder bekannte oder unbekannte Menschen aus dem Weinbusiness geschickt werden, mit der Bitte, dies in ganzen Wörtern, Sätzen oder Prosa auszufüllen. Quasi gezwungene Interaktivität. 😉

Advertisements

4 thoughts on “Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Andreas Durst

  1. Pingback: Ein Durst kommt selten allein… zur Weinrallye #46 « Drunkenmonday Wein Blog

  2. Pingback: WEINKAISER » Weinkaiser im Gespräch bei Nachgefragt @drunkenmonday

  3. Pingback: Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Lukas Krauß « Drunkenmonday Wein Blog

  4. Pingback: Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Manfred Klimek aka Captain Cork « Drunkenmonday Wein Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s