Kaiserstuhltour Part 1: Bercher, Johner & Zalwander

kaiserstuhl(PT) Unser drunkenmondayianer Jochen is gerade am Kaiserstuhl unterwegs. Seinen Reisebericht dürfen wir euch nicht vorenthalten:

„Hallo Jungs folgende Weingüter haben wir besucht. Bercher, Johner und Zalwander.

Berchers Weine waren von stählernen Brillianz mit knackiger Säurestruktur und dezentem Holzeinsatz. Besonders der Chardonnay 07 gefiel mir sehr gut er war etwas cremiger als die 09er weissen Burgunder. Dieser Wein kann es locker mit vielen Chablis der Oberklasse aufnehmen. Das Grosse Gewächs vom Feuerberg 08 erinnerte mich stark an die Pinots von Rossignol Trapet. Insgesamt Weine die einem viel abverlangen und noch einige Jahre im Keller benötigen. Olaf hätte seine Freude daran. Aktuell wohl das einzige Weingut in Baden, das Terroir ganz deutlich über Gefälligkeit stellt. Als Saufstoff würde ich das mir die Wein nicht kaufen aber in 5 Jahren könnten sie die Spitze Badens markieren. Spannend war die Gegenüberstellung von Lößboden und Vulkanverwitterungsgestein. Brecher versteht es die Unterschiede herauszuarbeiten – andere mischen diese Weine zu Lagencuvees.

Der polarisierendste Pinot mit enormer Komplexität und Potential war der 08er Erdenhart von Zalwander. grosse Klasse 94 Punkte.

Völlig verunsichert haben mich die neuen 2010 Weissweine von Patrick Johner. War man in den Jahren zuvor wahre Fruchtbomben gewöhnt, so scheint man nun andere Wege zu gehen. Spontanvergärung bei allen Weinen – sogar der Rivaner! Da die Weine frisch gefüllt waren kann man nicht viel sagen. Da die Erträge gering waren und die Säure etwas erhöht machte man dieses Experiment und geht halt auch mal das Risiko ein auf die Sch… zu fallen. Man darf sehr gespannt sein wie sich die Weine nach etwas Flaschenreife entwickeln.

Extrem gut entwickelt haben sich die 08 Pinots. Die vordergründige Rotfruchtigkeit ist beinahe verschwunden und die Kräuteraromatik hat deutlich zugenommen. Insgesamt scheinen sich die 08er Pinots in Baden genial zu entwickeln. Das etwas mehr an Säure verleiht den Weinen eine schöne Struktur.

Besonders gespannt war ich auf die 09 er Fassproben vom Steinbuck und vom SJ . Leute, 09 wird der Hammer! Hier wird es keinen Kaiserstühler geben sondern hier wird direkt beim blauen Spätburgunder begonnen. Die Mengen sind sehr gering und die Nachfragen beginnen in Baden jetzt schon.

Morgen gehen wir zu Odin ins Weingut von Gleichenstein.

Bis denne

P. Inot“

Advertisements

5 thoughts on “Kaiserstuhltour Part 1: Bercher, Johner & Zalwander

  1. Müssem wir uns auf das Niveau der Fäkalsprache begeben? Auch mit „…“? Auch für „Saufstoff“ , vermutlich Alltagswein gemeint, fallen mir ohne nennenswert nachzudenken nettere Begriffe ein. Sind wir eine Interessengemeinschaft, die Wein „säuft“?
    Vielleicht bin ich Heute Morgen etwas empfindlich, aber meiner Grundüberzeugung entspricht es schon. Ich setzte mich jetzt auf`s Fahrrad und werden meinem eigenen Weinberg einen Besuch abstatten. Dabei finde ich mein Gleichgewicht wieder. Ergänzung zu diesem Kommentar evtl. am Abend. Und weil ich gerade dabei bin: Hallo „Jungs“ – ich, unabhängig davon, daß ich Kavalier Alter Schule bin – begrüße auch „Mädchen“.

    • Hallo Hardy.

      Ich denke, Tageszeit und Empfindlichkeit gingen da heute Morgen vielleicht doch bei Dir zusammen. Sicherlich wäre eine redaktionelle Überarbeitung vor der Veröffentlichung auch aus meiner Sicht wünschenswert gewesen, war aber vielleicht nicht angedacht oder zeitlich nicht mehr möglich.

      Aus den formalen Fehlern und der umgangssprachlichen Stilistik des Reisberichts ist der interne Adressatenbezug (eben unsere Weingruppe) jedoch sofort deutlich herauszulesen. Für mich liest sich das alles sehr spannend und informativ. Hier wird eben unverblühmt „aus dem Nähkästchen“ geplaudert.

      Die Dir unangenehm aufgefallenen fäkalsprachlichen Wendungen sehe ich nicht. „Auf die Sch…(nauze) zu fallen“ ist eine feststehende Redewendung, die sicherlich auch ein Kavalier Alter Schule schon mal in den Mund genommen hat.
      Das Nomen „Saufstoff“ ist nicht wort-wörtlich zu verstehen. Vielmehr stellt der Begriff eines der vielen internen Synonyme unserer Gruppe dar, die verstärkt dann Eingang in den usuellen Sprachgebrauch nehmen, wenn wir des ganzen „Fachgedudels“ (auch ein Synonym) überdrüssig geworden sind; was wohl hier der Fall zu sein scheint.
      Und „Mädchen“, also weibliche Mitglieder, sucht man bei uns (leider? noch?) vergeblich, deshalb die Anrede mit „Jungs“.

      Ich hoffe, Dein Tag ist – trotz des „schlechten Starts“ – angenehm im eigenen Weinberg verlaufen und der Abend klingt mit einem Gläschen Wein entspannt aus.

      J.R.

  2. Mit dem Begriff „Saufstoff“ habe ich auch sehr Mühe. Es gibt in der Weinsprache elegantere Begriffe. Zudem sind die Weine von Bercher keine „Saufweine“.
    Sonst finde ich die Beschreibung der Bercherweine gut.
    Koni aus der Schweiz

  3. Hallo Koni, in der Tat hast du recht, Berchers Weine sind keine Saufweine. Der Begriff Saufstoff wurde von einem Mitglied unserer Runde geprägt dem ich exzellentes Fachwissen und eine sonsorisches Feingefühl allererster Güte bescheinigen kann.

    Saufstoff :

    Ein Getränk das man dann zu sich nimmt wenn man keine Lust auf komplizierte Weine hat, letzte Nacht Vollmond war, die Benzinpreise um 10 Cent erhöht wurden, man vergessen hat dem Mülleimer rauszustellen und der Hund beim Gassi gehen dem Nachbarn… (na ihr wisst schon), wenn einem also nicht unbedingt Gutes widerfährt, dann ist das einen Saufstoff wert. ;-)))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s