Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Nico Medenbach

(CLD) Nach unseren letzten beiden Interview-Partnern Jancis Robinson und „Burghound“ Allen Meadows war kaum eine Steigerung möglich und deshalb haben wir uns für 2 Wochen zu einem respektvollen mittwöchlichen Schweigen verpflichtet. Nach gebührender Pause ist es an der Zeit auch die Mitglieder von Drunkenmonday immer mal wieder näher bei „Nachgefragt @drunkenmonday“ vorzustellen. Wir finden, wer Wein trinkt und darüber schreibt, sollte auch bereit sein, etwas über sich preiszugeben. Damit fangen wir nun an!

Nico MedenbachHinter Drunkenmonday stecken eine Reihe Köpfe mit völlig verschiedenen Backgrounds. Den Anfang macht heute unser Gründungsmitglied Nico Medenbach: im beruflichen Leben ist er der IT verschrieben, doch in den verbleibenden Stunden ein Weinenthusiast vorm Herrn. Egal, ob gerade die ProWein, Mainzer Weinbörse oder diverse Hausmessen anstehen – Nico ist dabei und übernimmt auch gerne die Organisation der Drunkenmonday Exkursionen. Weiterhin ist er für einen Teil unserer Proben verantwortlich, bloggt auf Drunkenmonday und twitschert fröhlich über Wein. Nico ist Drunkenmondays Special Agent Overseas, ist aber als braver Kosmopolit auch den Europas verstaubten Weinbauregionen gegenüber aufgeschlossen. Nur eines kommt bei ihm stets schlecht weg, aber lest selbst:

Los gehts. Wie immer unser Text normal formatiert, Nicos Antworten in fett.

1.) Trinkt mehr Wein den ihr nicht kennt. Es gibt so viel Leckeres abseits der bekannten Weinpfade.

2.) Weltuntergangszenario: Meine letzte Flasche Wein wäre wahrscheinlich eine, die meine Frau aussuchen würde. Wenn, soll es doch uns beiden schmecken...

3.) Mein erstes Wein-WoW-Erlebnis hatte ich mit einem 1998er Séna von Mondavi und Chadwick incl. der Erkenntnis, dass guter Wein bzw. dessen Geschmack sich über Wochen einprägen kann..

4.) Den schlimmsten Kater hatte ich nach Faxe Bier und Vodka. Nächste Frage.

5.) Das dümmste Vorurteil über Wein ist: „Bordeaux ist immer gut.“

6.) Ohne Wein wäre ich jetzt bestimmt Bier interessierter.

7.) Thema Weingimmik: Ich kann nicht mehr ohne mein Zwiesel 1872 „the First“ Degustation .

8.) Wein und Aprés-Ski geht gar nicht. Generell geht Aprés-Ski bzw. die Musik dazu gar nicht.

9.) Meine Eltern wollten dass ich auf gar keinen Fall unglücklich und langweilig werde.

10.) Mit den „the Doors“ würde ich gern ein Glas Wein zu viel trinken.

11.) Völlig überschätzt wird Bordeaux.

12.) Deutlich mehr Aufmerksamkeit sollte Aglianico, Fiano di Avelino und Greco di Tufo bekommen.

13.) Ein Weinblog ist nur so gut wie seine Glaubwürdigkeit und Vielseitigkeit.

Nico, wir danken dir für deine aufschlussreichen Antworten! Abseits der bekannten Weinpfade stehen dir alle „Türen“ offen – wie wäre es zum Anfang mit einer von deiner Frau ausgesuchten Flasche süditalienischen Weins? Aber mach dich bloß nicht unglücklich mit Vodka,  Bier oder Bordeaux – die machen ´nen Kopf und sind dir wahrscheinlich eh zu langweilig. Dass du dein erstes Aha-Erlebnis mit Wein aus Chile hattest, passt zu deinem Übersee-Image. Wenn du dir den Geschmack des 1998er Seña noch eingeprägt hast, schau doch mal hier nach – da fehlt dein Beitrag. Bis dahin, lass es Zwieseln!

Nachgefragt @drunkenmonday.de ist die Mittwochsserie des Drunkenmonday Weinblogs für die 13 unernste aber unterhaltsame Fragen/Aussagen an bekannte, minder bekannte oder unbekannte Menschen aus dem Weinbusiness geschickt werden, mit der Bitte, dies in ganzen Wörtern, Sätzen oder Prosa auszufüllen. Quasi gezwungene Interaktivität. 😉

Advertisements

9 thoughts on “Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Nico Medenbach

  1. Für die Meinung zu Punkt 5 und 11müßte Herr Medenbach für eine Medaille wenigstens vorgeschlagen werden!

  2. Danke Hardy 🙂 Das tut gut zu hören!

    Danke auch an Carsten fürs zusammenfassen meiner Person. Meine Übersee Hingabe lässt aber langsam nach, zumindest sagt das mein Weinkeller – es sei denn, Süditalien zählt zu Übersee 🙂

  3. Drunkenmonday ist kein Anti-Bordeaux Blog, vielmehr gibt es bei uns häufig lebhafte Diskussionen über das Für und Wider der Bordelaiser Weine. Trotzdem tut ein gesunder Skeptizismus gegenüber dem Verhalten der Branche not…

  4. Stimmt Carsten! Hat aber auch damit zu tun, das die Bordeaux-Heads aus unseren Kreisen einfach zu selten darüber schreiben 😉 *Zaunpfahl*

  5. Nice one!

    Cooler Artikel, nett geschrieben und unterhaltsam – by the way: Nico, wann kommst du mal wieder vorbei? Es warten noch eine paar „Abeits“ Weine darauf getrunken zu werden… 😉

  6. Pingback: Nachgefragt @drunkenmonday.de: 13 Fragen/Aussagen an, von und mit Manfred Klimek aka Captain Cork « Drunkenmonday Wein Blog

  7. Pingback: Wenn Wein die Seele berührt: Domaine Gourt de Mautens | Drunkenmonday Wein Blog

  8. Pingback: Rotwein des Jahres 2013 bei Drunkenmonday | Drunkenmonday Wein Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s