Ein Klassiker aus Chile: 1998 Seña

1998 Sena(NM) Wenn zwei großen Namen der Weinbranche sich zusammentun um etwas Großes zu schaffen, muss auch nicht immer etwas Großes dabei raus kommen. So gesagt, doch was was Robert Mondavi (seiner Zeit „Erfinder“ des Napa Valley Hypes) und Eduardo Chadwick (der große Wein-Mann aus Chile) mit ihrem Konzeptwein „Seña“ geschaffen haben, ist äußerst respektabel. Ich persönlich habe zu diesem 1998er Seña eine ganz besondere Bindung: War es doch der Wein, der mir anno 2000 oder 2001 den Weg zum Qualitätswein ebnete. Mein erster „WoW-Wein“ quasi.

Unter der Leitung von Tim Mondavi, den Winemaker-Skills von Edward Flaherty (er repräsentiert Viña Errazuriz) und der Hilfe von Tony Coltrin (Mondavi) entsteht der Seña seit 1995 jedes Jahr. Er steht als Sinnbild der Allianz zweier großer Familien des Weinbaus und soll die Möglichkeiten des Chilenischen Weinbaus im Premium-Segment widerspiegeln.
Die Cuvée besteht aus Cabernet Sauvignon, Merlot und Carmenere aus dem Aconcagua Valley. Hergestellt wird der Wein auf dem Don Maximiano Estate, dem Sitz von Viña Errazuriz. So weit, so gut.

Hier im Glas befindet sich also nun die 1998er Version des Seña. Kein großer Jahrgang, der 1997er und der 1999er wurden von der Fachpresse deutlich mehr belobhudelt. Und ich muss sagen direkt nach dem öffnen der Flasche machte der Wein so gar kein Spaß. Holz, Holz und nochmal Holz. Null Spaß. Also einen Korken drauf und 4 Tage vergessen. Auch heute schafft es die Nase nicht den Holzeinsatz zu verleugnen. Die tolle Amarenakirschen, Pflaumen, Marzipangebäck und ein paar ätherische Noten boxen sich durch die röstigen Eichenwälder. Am Gaumen dominiert dann die elegante Frucht mit griffigen Tannin und sehr respektabler Länge. Trotzdem ein Biberwein, aber ein charmanter. Ob sich der 1998er jemals aus dieser Phase erholt sei dahingestellt, aber im Netz sind noch ohne Probleme 1997er, 1999er oder 2000er zu ergattern. Traut euch!

http://www.sena.cl

Advertisements

5 thoughts on “Ein Klassiker aus Chile: 1998 Seña

  1. ich war auch enttäuscht vom Sena! Diesen Wein hatte ich nun wirklich ganz anders in Erinnerung.
    Schade das er im 2. Versuch auch nicht besser wurde.

    • Naja, enttäuascht war ich nicht. Das Holz war 4 Tage später nicht mehr so extrem dominant. Er ist (leider) nicht mehr in der Fruchtphase. Die 2te Pulle lass ich noch locker 3-5 Jahre liegen.

      • meinst du die „Kellerbiber“ hätten das überschüssige Holz bis dahin gefuttert? 😉

        Ich finde es ja schon fast beängstigend, wenn ein 12 jähriger Wein immer noch dermassen vom Holz dominiert wird – Zweifel, ob sich das nochmal legt, wären evtl angebracht

      • Diese Zweifel habe ich auch „Ob sich der 1998er jemals aus dieser Phase erholt sei dahingestellt,… „. Fakt ist, das er nach 4 Tage doch deutliche trinkbarer und offener war, deswegen stirbt die Hoffnung zuletzt. 😉

  2. Wein aus Chile ist immer wieder ein Genuss, aber der 1998 Seña hat sich bis heute nicht erholt…ein weiteres Jahr des Wartens! Schön dass dieser Artikel noch immer verfügbar ist. viele grüße

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s