Resümee der Weinrallye #62

(NM) Schön war es. Und so günstig. Auch nicht unbedingt schlecht. Vielleicht nicht ganz so episch wie die ein oder andere Weinrallye vorher. Doch im Großen und Ganzen war man doch überrascht. Überrascht von den Qualitäten der Weine. Weine für maximal 5€ die Flasche. (Fast) alle hielten sich dran. Tolle Geschichten wurde erzählt. 43 Weine geöffnet und beschrieben. 24 Artikel verfasst. Ich würde sagen, man wurde der Frage “Sind 5€ die Grenze des guten Geschmacke?” gerecht und das Rätsel gelöst.

Die Antwort lautet: Nein.

Hier findet ihr nun alle Artikel im Schnelldurchlauf. Danke an alle Teilnehmer für eure Teilnahme.

-1- Wie immer früh am Tage schreibt Christian Schiller auf seinem Blog über einen der (neuen) Riesling Aushängeschilder Deutschlands in den USA: Dem Dr. L Riesling von Ernie Loosen. Er ist zwar mit knapp über 5€ nicht ganz im Rahmen, aber auf Grund des wechselnden Euro/Dollar Kurses doch mit dabei. Lest selbst!

-2- Auch wir ließen es uns nicht nehmen, bei dem Spaß mitzumischen. Während unserer letzten Drunkenmonday Runde servierte ich meinen Ahnungslosen Gruppenmitgliedern 6 Spanische Tempranillo aus LEH, Discounter und dem Fachhandel bis maximal 5€ in einer Blindprobe. Das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen. Blaue Flecken hab ich zum Glück aber keine abbekommen.

-3- Laurens Mauquoi vom Weinblog “der-Weinsnob” schickt einen Artikel über einen Sauvignon Blanc aus dem Burgenland in das Rennen. Ob dieser Wein für das Geld empfehlenswert, überragend gut oder doch enttäuschend ist, könnte ihr hier nachlesen.

-4- Meine Lieblings Susanne schickt in ihrem Beitrag auf dem 180° Genussblog mir eine heimliche Liebeserklärung mit anschließendem “5€ Wein Bullshit Bingo”. Wer also auch nach dieser Rallye weiterhin Spaß an dem Thema haben sollte, kann mit dieser Vorlage mit Sicherheit auf viele heitere Stunden bauen. Wein hat sie übrigens auch getrunken verkostet. Alles das könnt ihr hier auf ihrem Blog finden.

-5- Max Bareis vom Weinblog “Gustumas” greift auch das Thema “Wie schlägt sich ein 4-5€ Wein gegen einen für 7-10€” auf und vergleicht im direkten Head-to-Head Battle blind gegeneinander. Alle Weine stammen ebenfalls aus Spanien. Diese sehr unterhaltsame Auseinandersetzung gibt es hier zu beobachten.

-6- Gastauthor Marc Dröfke philosophiert auf Drunkenmonday über 5€ Weine im Allgemeinen und beschreibt schlussendlich einen 4,99€ Spanier mit guter Presse und viel Lob der großen Wein-Schreiber. Ob ihm der Wein auch so gut geschmeckt hat, seht ihr hier.

-7- Über einen 3,99€ fränkischen Müller-Thurgau aus dem LEH lässt sich Jan Potthast vom 13° Weinblog im Detail aus. Ob der Wein für eine lauen Sommerabend auf dem Balkon gut ist, oder eher einen sauren Couchabend auslöst, könnt ihr hier nachlesen.

-8- Unser sehr geschätzter Blogger-Kollege Dirk Würtz nimmt sich dem Thema “guter Wein / schlechter Wein” unter dem Deckmantel der 5€ Diskussion einmal im Detail an. Wie von Dirk gewohnt, in klaren Worten und ohne Umwege auf den Punkt. Der ein oder andere bekommt natürlich sein Fett weg. Hier nachzulesen.

-9- Manfred Klimek a.k.a. Captain Cork fällt im Supermarkt um die Ecke über einen 4,99€ Riesling aus großer Lage und renommierter Region. Ob das Zeug nur mit Schuss zu konsumieren ist, könnt ihr in aller ungeschönter Wahrheit hier nachlesen.

-10- Weinrallye Initiator und Urgestein Thomas Lippert scheibt auf seinem Blog 25cl über Preis, Leistung, Qualität, Verbraucher-Blendung und Etiketten-Trinker in unserer heutigen Weinwelt. Unterstützt ein Bio-Rivaner aus dem Bio-LEH für 3,99€ seine Eindrücke? Alles das findet ihr hier!

-11- Stefan Schwytz gastiert diesmal auf dem Blog “Glasklare Gefühle” zu unserem heutigen Thema. Er stellt zwei Weine aus dem Online-Fachhandel für weniger als 5€ vor. Hier sollte das Risiko, Unfug in Flaschen zu kaufen, einzuschränken sein – sollte man meinen – doch lest selbst.

-12- Eine Lanze für den Weinkonsum bricht Peter Ladinig auf seinem Blog “Institute of drinks”. “Billiger Wein ist nicht existent”, “günstige Weine können auch große Momente auslösen” und weitere Aussagen von Peter könnt ihr hier nachlesen.

-13- Eine schöne und fast schon bewegende Geschichte erzählt Peter Züllig auf Sammlerfreak.ch über die Themen Träume, Dorfläden und Weine bis 5€. Wie das alles wunderbar zusammenpasst, könnt ihr hier nachlesen!

-14- Christin Jordan von dem Weinblog “Hauptsache Wein” erzählt ebenfalls in einer Art vinophilen Lebenslauf über die Realität als Studentin, den Umgang mit “einfachen Weinen” (in D-Mark Preisen!) und einer aktuellen Entdeckung beim Winzer um die Ecke. Die ganze Story gibt es hier.

-15- Julia Richter schreibt auf “German Abendbrot” über einen Dauerkartenbesetzer ihres Kühlschrankes. Einem Wein für weniger als 5€, welcher im Hause Richter also omnipräsent ist. Wie schmeckt der Hauswein der Familie Richter? Lest selbst!

-16- The Queen of Konsum-Wein (nein, nicht of Wein-Konsum) Cordula Eich von unserem Lieblings-Super-Schoppen-Shopper wirf Eich-Normen, einen 2012er Mouton, Weinkulturpfleger und 3€ Discounter Weine in einen Blog-Beitrag. Herausgekommen ist ein Inferno seinesgleichen. Hier lang bitte.

-17- Auf dem Weinblog “Winethor” gibt es einen Weißwein aus dem Rewe Sortiment, den selbst Stuart Pigott nicht von der Bettkante stoßen würde. Wie fällt das Urteil von Thorsten Kogge aus? Nachlesen!

-18- Ein 3,99€ Getränk der Kategorie “Suffwein” umschreibt Chez Matze auf seinem Weinblog. Gegen (für) Stinkekäse, Kohlsuppe, Wurst und Brot hilft eben nur eins: Suffwein! Mehr zu diesem Wundergetränk gibt es hier.

-19- Einer meiner Lieblings Schnutentunker Felixschafft es gerade noch heute und hier mitzuspielen. Eine augenscheinliche Super-App empfiehlt ihm den Top-Wein aus dem Rewe Sortiment für 2,99€. Taugt das neumodische Zeug etwas? Seht selbst.

-20- Ralf Kaiser schreibt auf Weinkaiser.de den besten Artikel der Weinrallye #62. (Sagt zumindest Markus Budai auf Facebook!)

-21- Wenn es nach Helmut O. Knall geht, sorgt der Fallstaff für verschobene Weinrealitäten im End-Achtziger Punkte Bereich. Lafite und Barolo Cannubi von Boschis auf dem Niveau 3,99€ Weine. Ob das gut geht, könnt ihr hier auf Wine-Times nachlesen.

-22- Doppel-Täter Stefan Schwytz schiebt auf seinem Blog Baccantus.de noch einen Artikel über zwei Bio-Weine aus dem Bio-Supermarkt nach. Beide kosten wie es sich gehört weniger wie 5€. Hat er es überlebt? Antwort findet ihr hier.

-23- Winzer Bernhard Fiedler schreibt auf seinem Weinblog sehr detaliert darüber, wie sein eigener Wein weniger wie 5€ die Flasche kosten kann. Diesen sehr spannenden Bericht könnt ihr hier nachlesen.

-24- Chris Straus vom Weinblog “Wein-Zeit” versucht sein Glück mit einem Spanischen “Garnacha” aus gut sortierten Supermarkt. Ob man das Zeug mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann, seht ihr hier.

In einem Jahr können wir uns ja wieder zu ähnlichem Thema treffen: Bordeaux & Burgund für maximal 5€. Interesse?

4 thoughts on “Resümee der Weinrallye #62

  1. Pingback: Resümee der Weinrallye #62 | Weinrallye | ...

  2. Pingback: Geschmackschmiede – Kulinarische Köstlichkeiten» Blog Archive » Augen zu und durch – Gute Gründe, sich um Bio zu kümmern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s