Gute Presse, wenig Hype: vier dicke Dinger aus Italiens unterschätzten Regionen

Vier dicke Italiener(NM) Italien bringt Jahr für Jahr ohne Zweifel mit die größten und angesehensten Weine der Welt auf den Markt. “Supertuscans” Blends wie Ornellaia, Masseto oder Sassicaia klingen und schwingen genauso in den Ohren großer Weinliebhaber wie Barbaresci von Angelo Gaja, große Baroli von Bruno Giacosa, Vietti und Roberto Voerzio oder mächtige Amarone von Allegrini und co. Doch abseits der bekannten und ruhmreichen Regionen hat Italien noch weitaus mehr an Spitzenweinen zu bieten. Drunkenmonday nahm vier “Top-Weine” mit guter Presse aus vier der eher unterschätzen Regionen Italiens einmal genauer unter die Lupe. Die Teilnehmer waren:

2004 Argiolas “Turriga” Isola dei Nuraghi IGT / Sadinien
2006 Di Majo Norante “Don Luigi” Riserva / Molise
2007 Azienda Agricola “Montevetrano” Colli di Salerno IGT / Kampanien
2008 Oasi Degli Angeli “Kurni” IGT / Marken

2006_Don Luigi RiservaZuerst muss ich aber deutlich erwähnen, dass hier in allen vier Fällen absoluter Babymord begangen wurde. Alle Weine wurden mindestens 5-8 Jahre zu früh geöffnet. Wir starteten mit dem 2006 Di Majo Norante “Don Luigi” Riserva aus der kleinen Region Molise. Der Don Luigi besteht aus 90% Montepulciano und 10% Aglianico. Neben 3 Gläser im Gambero Rosso schwärmt auch Blogger Kollege Michael Liebert von diesem Wein. Auch wir waren von dem eher zurückhaltenden Wein sehr angetan. Etwas Liebstöckel, dunkle Fruchtaromatik, dunkle Schokolade, zupackendes Tannin und feine Säurestruktur. Der dezente Holzeinsatz kombiniert mit einem mittelkräftigen Körper verleihen dem Wein eine Eleganz, welche man selten in einem Montepulciano findet. Für 20€ ein sehr ernst zu nehmender Wein. 91 Punkte.

2007_MontevetranoNummer zwei an dem Abend war der 2007 Azienda Agricola “Montevetrano” aus der Colli di Salerno in Kampanien. Die Daten: 60% Cabernet Sauvignon, 30% Merlot, 10% Aglianico Taurasi. 95 Punkte von Antonio Galloni, 16x mal in Folge 3 Gläser im Gambero Rosso, 5/5 Trauben im Duemilavini 2010 und 96 Punkte im Veronelli-Guide sprechen für sich. Doch wer hier dicke Backen aus Kampanien erwartete lag komplett falsch. Der 2007er Montevetrano zeigte sich am Anfang einer großartigen Entwicklung. Die nur 13% Alkohol machen deutlich, wohin die Reise geht: Innere Spannung, fantastische Dichte und Konzentration ohne fett oder mollig zu wirken. Eleganz in den Kinderschuhen. Feinkörniges Tannin. Hier wird der Wein als Ganzes beschrieben, keine einzelne Aromen stechen hervor. Wer Bordeaux mag, wird diesen Wein lieben. Wir liebten ihn auch: 93-95 Punkte. In voller Reife vielleicht so gar noch mehr. Ein Weinmonument aus Kampanien.

2004_TurrigaWeiter geht es mit einem Klassiker aus Sardinien: dem 2004 Argiolas “Turriga” aus dem Gebiet Isola dei Nuraghi IGT. Er besteht aus 85% Cannonau (Grenache), 15% Malvasia Nera, Carignano und Bovale. Auch hier ist sich die Presse einig: 93 Punkte Galloni (für Parkers Wine Advocate), 3 Gläser im Gambero Rosso, 5/5 Trauben im Duemilavini 2009 und 94 Punkte im Veronelli-Guide. Richtig gute Presse, doch schmeckte er auch so gut? Oh ja, und wie. Der heimliche Favorit am Tisch. Komplexe Nase mit Aromen von Amarenakirschen, Tomatenstengel, etwas Leder, Pflaumenkompott, Rosmarin, rotes Lakritze und balsamische Noten. Am Gaumen krachte dann ein enorm zupackendes Tannin in die Backentaschen. Kompakt, dicht und mit animalischer Auftritt wirbelt der Wein auf der Zunge. Das “geile” Tannin verfolgte uns bis zu 90 Sekunden am Gaumen. Ein Langstreckenläufer, der jetzt aber schon dem Gerbstoff frönenden Trinker durchaus imponiert. Viel Wein! Unbedingt entdecken! 94+ Punkte!

2008_KurniDer letzte Wein der dicken Runde: 2008 Oasi Degli Angeli “Kurni” aus den Marken. Und promt die dicke Enttäuschung. Der Kurni in seiner 2008er Version aus 100% Montepulciano ist eine konzentrierte, überextrahierte, mit 15% Alkohol eingekochte Fruchtbombe. Anders kann man das leider nicht sagen. Uns hatte der Wein deutlich zu viel Fruchtüße, wirkte fast schon künstlich konzentriert und kam relativ eindimensional daher. Schon irgendwie “lecker”, aber nach einem halben Glas hatten wir alle genug. Da half auch keine durchgängig gute Presse. Ein ohne Probleme reproduzierbarer Wein, der gerade für die 65€ auch locker aus Spanien oder Kalifornien kommen könnte. Schade. 88 Punkte.

Abseits der bekannten Regionen hat Italien auch im “Premium” Preis Segment fantastische Weine zu bieten. Wer es sich leisten kann, sollte sich definitiv dort einmal umschauen. Es lohnt sich! Alle Weine wurden über superiore.de bezogen.

About these ads

8 Gedanken zu “Gute Presse, wenig Hype: vier dicke Dinger aus Italiens unterschätzten Regionen

  1. Meine Rede, Italien bietet eine unglaubliche Vielfalt an großen Weinen. Und dabei müssen es nicht immer die großen Namen sein. ihr habt Euch vier tolle Weine ausgesucht. Gerade der Turriga ist ganz großes Kino, aber eben auch kein Schnäppchen mehr. Beim Don Luigi kann man nicht genug darauf hinweisen, wie günstig er im Vergleich zu den anderen Weinen ist.

    Der 2006er ist fantastisch, 2007 war ein etwas schwächerer Jahrgang, während der 2008er wieder perfekt gelungen ist. Steht momentan in meinen Tipps zum Einlagern ganz oben… http://michael-liebert.de/weintipps/wein/verkostungsnotizen/italienische-weine/tipp-zum-einlagern/

  2. Hallo Nico,

    neben dem Turriga, gibt es in Sardinien als zweiten großen Wein den Terre Brune von Santadi. Vorteil, deutlich günstiger… Die beiden Kellereien Argiolas und Santadi liefern sich seit Jahren ein Kopf an Kopf Rennen, wer den besten Wein der Insel auf den Markt bringt. Ich finde beide fantastisch, wobei der Terre Brune den Vorteil hat, nur etwa die Hälfte zu kosten…

    Weitere Tipps findest Du unter Lieberts Top 10… Vor allem Weine, die man schon jetzt aufreißen und genießen kann!

    • Danke für die Tipps Michael! Von Santadi schlummert noch ein 2002er Terre Brune und ein 2005er Rocca Rubia in meinem Keller. Die weden wohl bald fällig sein.

  3. Sollten beide gerade richtig schön sein… Sollte von beiden eine entsprechende Verkostungsnotiz bei mir auf dem Blog zu finden sein! Freu mich immer über eine aktuelle Einschätzung der Weine, sprich über einen Kommentar, wie sich die Weine entwickelt haben.
    http://michael-liebert.de/weintipps/santadi-terre-brune-2002-carignano-del-sulcis-doc/
    und
    http://michael-liebert.de/weintipps/santadi-rocca-rubia-2005-carignano-del-sulcis-doc/

  4. Pingback: Montevetrano 1998 – Ein Star aus Kampanien « Drunkenmonday Wein Blog

  5. Ich muss schon sagen ein ganz dickes Lob an den Tester und den Schreiber!
    Das ist seit langer Zeit thematisch wie inhaltlich für mich einer der besten Artikel zum Thema Italienische Weine.
    Wir führen in unserer Vinothek etliche Weine aus fast allen Regionen Italiens. Das Credo unserer Kunden ist vielseitig und viele wissen oft gar nicht in wie vielen Regionen in Italien überall Wein angebaut wird. Die besten müssen nicht immer die bekanntesten sein, wobei das zählt für Weine aus Italien wie im richtigen Leben ;)

    • Vielen Dank Marco! Ich/wir sind immer auf der Suche nach interessanten, aber nicht so stark öffentlich beleuchteten Weinen. Gerade Italien bietet dort eine der größten Spielwiesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s